14.05.2021 15:17 |

Marsmission „Tianwen“

China bereitet sich auf Landung von Rover vor

China bereitet sich auf die Landung seines ferngesteuerten Rovers auf dem Mars vor. „Zhurong“ werde zwischen Samstagfrüh und Mittwoch Pekinger Zeit auf dem Roten Planeten landen, kündigte die Raumfahrtbehörde des Landes am Freitag an. Der gut 200 Kilometer schwere Rover soll rund drei Monate lang die Atmosphäre und den Boden des Mars untersuchen, Bilder aufnehmen sowie einen Beitrag zur Kartierung der Oberfläche leisten.

Bereits der Start der Marssonde „Tianwen-1“ (Bild unten) mit dem Rover an Bord im vergangenen Juli war ein wichtiger Meilenstein in Chinas Raumfahrtprogramm. Nachdem die Sonde im Februar die Umlaufbahn des Mars erreicht habe, stehe nun die „entscheidende Etappe der Landung“ bevor, schrieb die staatliche Zeitung „Global Times“.

„Zhurong“ wird in einer nördlichen Lavaebene landen, die als Utopia Planitia bekannt ist. Der Name des Rovers leitet sich von einem Feuergott der chinesischen Mythologie ab. Zuletzt war bereits über eine Landung am Samstag spekuliert worden.

„Sieben Minuten des Schreckens“
Der komplizierte Prozess wird auch als „sieben Minuten des Schreckens“ bezeichnet, da er schneller abläuft als Radiosignale vom Mars die Erde erreichen können. Das heißt, die Vertreter der Mission können der vollautomatischen Landung nur zeitversetzt zuschauen. Ein Kontakt ist in der Zeit nur beschränkt möglich.

Bereits im Februar war der US-Raumfahrtbehörde die Landung ihres Mars-Rovers „Perseverance“ mit dem ultraleichten Mini-Hubschrauber „Ingenuity“ (Bild oben) auf dem Roten Planeten geglückt. „Ingenuity“ hatte dann im April seinen ersten historischen Flug auf dem Mars absolviert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).