16.05.2021 09:00 |

Die Woche im Rückblick

Von netten Gesten, Anpatzereien und Lachnummern

Wieder war es eine ereignisreiche Woche in Österreich - vor allem in der Politik. Von einem glücklichen „Krone“-Leser, welcher einen neuen Impfpass von Gesundheitsminister Mückstein höchstpersönlich zugeschickt bekam, über die aufsehenden Enthüllungen, dass die WKStA gegen Bundekanzler Kurz ermittelt, bis hin zu einem Interview mit Arbeitsrechtsexperte Franz Marhold - unsere Leser diskutierten fleißig über die Geschehnisse. In einem Wochenrückblick wollen wir Ihnen einen Auszug aus den interessantesten Userkommentaren geben und die Ereignisse Revue passieren lassen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen über die Geschehnisse in unserem Quiz zum Besten zu geben.

Neuer Impfpass für „Krone“-Leser
Ein erfreuliches Ereignis fand Anfang der Woche für „Krone“-Leser Johann Wind statt: Da sein alter Impfpass voll war und in der gesamten Umgebung kein neuer Pass aufzutreiben war, wandte sich dieser an die „Krone“. Gesundheitsminister Mückstein fackelte nicht lange und schrieb Herrn Wind einen Brief, welchem ein neuer Impfpass beigelegt war. Die Geste kam bei unseren Lesern durchaus gut an, auch wenn man sich natürlich einig ist, dass dies eher als ein Zeichen zu verstehen ist und nicht jeder Missstand ähnlich aufgeklärt werden kann.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Alterhase61
Nette Geste des Hr. Ministers.
Denke mal bei den vielen Missständen wird er sich sicher nicht um alle persönlich bemühen können.
14
12


Aufregung um Brandstätter

Restlose Aufklärung“ forderte am Dienstag die ÖVP: Die ORF-Lady und Ehefrau von NEOS-Politiker Helmut Brandstätter, Patricia Pawlicki, soll für Medientraining und Coaching knapp 387.000 Euro vom Erdölgiganten OMV bekommen haben. In Politik-Kreisen kursieren nun Vorwürfe wegen mangelnder Transparenz - die Sache wird geprüft. Unsere Leser zeigten hier relativ deutlich, dass sie mit dem Stil der Politiker nicht immer konform gehen: 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Gasti
Keiner besser als die anderen, egal, ob rot, grün, pink oder blau. Hauptsache, die anderen anpatzen.
28
7


Ermittlungen gegen Bundeskanzler Kurz

Für Aufsehen in der Politik sorgte wohl eines der brisantesten Themen dieser Woche: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird aufgrund mutmaßlicher Falschaussage von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) als Beschuldigter geführt. Kurz und sein Kabinettschef Bernhard Bonelli sollen im Ibiza-Untersuchungsausschuss mehrere widersprüchliche Aussagen getätigt haben - auch gegen Bonelli wird somit ermittelt. Zurücktreten wird Kurz deswegen nicht.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
drobili
Absurd ist, dass ein Bundeskanzler der Republik Österreich überhaupt in eine solche Verlegenheit kommt. Mittlerweile ist es wirklich ein Witz, dass uns diese Bundesregierung zur Lachnummer in den weltweiten Medien macht.
24
7


Ansturm auf AstraZeneca in Deutschland

In Deutschland wurde der Impfstoff AstraZeneca zum Renner - nachdem dieser wegen zahlreicher Pannen in Verruf geraten ist, scheint es nun so, als würden sich gerade jüngere Menschen um den Impfstoff gegen das Coronavirus reißen. Dass die zweite Dosis in einem relativ kurzen Intervall gegeben werden könnte, dürfte eine Erklärung dafür sein.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
removed-user
bei den jungen verstehe ich es. die haben kaum vorerkrankungen und sind gesundheitlich eher stabil. ich glaube ned, dass astra gefährlich für jüngere ist. die reduktion auf nur vier wochen zur zweitimpfung - naja - ich würde den hersteller mal fragen. aber sechs bis acht wochen sollten passen. ich bin noch ned drann, aber mir wäre es eher egal wie das zeug jetzt heisst. jeder reagiert eben anders.
7
10


Kündigung wegen Impfverweigerung? 

Viel diskutiert wurde unter den „Krone“-Lesern auch die Ansicht des Arbeitsrechtsexperten Franz Marhold: Er gab zu bedenken, dass es in letzter Konsequenz nicht unwahrscheinlich ist,  Arbeitnehmern, welche sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen, die Kündigung auszusprechen. Dies trete allerdings erst ein, wenn alle sonstigen Präventionsmaßnahmen wie Homeoffice, Trennwände oder auch ein eigenes Arbeitszimmer ausgeschöpft seien. Hier sind sich die User größtenteils einig, dass Impfung ein höchstprivates Gut sein und bleiben sollte. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Tellitlikeitis
Habe mich nur impfen lassen um im Falle des Falles einen leichteren Verlauf zu haben. Angesteckt werden und selber anstecken kann ich deswegen auch. Impfen ist im hohen Maß nur etwas für sich selbst und niemand anderen.
41
6


Das Quiz zur Woche

Testen Sie Ihr Wissen! Wie genau haben Sie die Nachrichten der letzten Woche mitverfolgt? Zu unserer „Krone“-Wochenrevue gibt es ein passendes Quiz, das Sie hier starten können. Schaffen Sie es, alle Fragen richtig zu beantworten?

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol