29.04.2021 16:36 |

Generationenwechsel

Bienen-Experte übernimmt „Gemüse-Business“

Die Ländle Gemüsekiste versorgt zwischen Mai bis Mitte Dezember wöchentlich qualitätsbewusste Kunden mit frisch geerntetem, hochwertigem Gemüse aus Vorarlberg. Die bisherige Inhaberin Daniela Fessler die vor zwölf Jahren das Unternehmen mit ihrem Mann Werner aufgebaut hat, geht nun in die wohlverdiente Pension.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir haben seinerzeit das Konzept und die Vision ins Land gebracht und Endverbaucher regelmäßig mit frischem, heimischem Gemüse durch die Ländle-Gemüsekiste direkt vor ihre Haustüre beliefert“, freut sich die einstige Pädagogin Fessler nun auf die Fortführung des Unternehmens durch einen Partner ihres Vertrauens.

Quereinsteiger und Imker
Mit 1. Mai übergibt Daniela Fessler ihr Herzensprojekt an Michael Hagspiel, wird jedoch noch beratend im Hintergrund tätig sein. Der ursprünglich aus dem Getränkehandel kommende Quereinsteiger und Imker aus Lingenau hat die Ländle-Gemüsekiste bislang mit Honig beliefert. „Bienen und Gemüse sind nicht weit voneinander entfernt. Beides bedarf des verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur.“ Michael Hagspiel freut sich auf die Chance und stellt sich gerne der neuen Herausforderung um das Unternehmen ganz im Sinne der Gründer weiterzuführen.

Zitat Icon

Bienen und Gemüse sind nicht weit voneinander entfernt. Beides bedarf des verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur.

Michael Hagspiel

Über die Ländle-Gemüsekiste
Zehn Köpfe arbeiten bei der Ländle-Gemüsekiste dafür, damit 1500 Haushalte regionale Frische ins Haus geliefert bekommen. Ein wertvolles Partnernetzwerk liefert die hochwertige Rohware. Hauptlieferantin ist Fabienne Gehrer aus Höchst, die aus verantwortungsvollem Anbau saisonal Salate und Gemüse stellt. Zusatzkisten mit Kartoffeln werden von Jürgen Meusburger aus Koblach, teilweise von der Familie Burtscher geliefert. Obstbauer Jens Blum sorgt für die höchste Obstqualität, weitere Anbieter, die den hohen Qualitätskriterien entsprechen, können saisonal zum Einsatz kommen. Alle Jungpflanzen für den Gemüseanbau produziert Familie Gehrer in Höchst selber. Das macht die Nachverfolgung der fertigen Frucht von der Aussaat bis zur Ernte kontrollierbar. Hagspiel: Fabienne Gehrer setzt auf Feldhygiene, Mulchfolien, KultIurschutznetze etc. Im geschützten Anbau kommen Nützlinge und Hummelvölker zum Einsatz. „Das ergibt unsere hohe Gemüsequalität.“

AFP

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-4° / 0°
stark bewölkt
-6° / -0°
heiter
-3° / 2°
stark bewölkt
-6° / 1°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)