27.04.2021 15:59 |

Acht Intensivpatienten

Infektionsgeschehen in Vorarlberg weiter hoch

Die Zahl der Corona-Erkrankten auf den Vorarlberger Intensivstationen ist am Dienstag unverändert bei acht Patienten stabil geblieben. Das Infektionsgeschehen zeigte sich unterdessen unvermindert hoch, auch und gerade im Bregenzerwald und Lustenau, wo seit Dienstag in manchen öffentlichen Zonen eine Masken- und Testpflicht galt. Laut Dashboard des Landes stieg die Zahl der Corona-Toten um drei Fälle an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Montag standen 112 Neuinfektionen 109 Genesungen gegenüber, damit galten weiterhin 1.777 Personen (exakt gleich viele wie am Vortag) als Corona-positiv. In den Spitälern wurden am Dienstag insgesamt 37 Corona-Patienten stationär versorgt, es waren noch 27 der 59 zur Verfügung stehenden Intensivbetten frei. Sieben Krankenhausmitarbeiter waren mit dem Coronavirus infiziert, zwei weitere in Quarantäne.

Fallzahlen nehmen weiter zu
Sowohl in der Talschaft Bregenzerwald mit rund 32.000 Einwohnern als auch in Lustenau (24.000 Einwohner) nahmen die Fallzahlen weiter zu. Im Bregenzerwald waren bis Montagnachmittag 334 Corona-Infektionen bekannt, die meisten davon in Schwarzenberg (50), Andelsbuch (49), Egg (46), Bezau (33) und Lingenau (29). In allen diesen Kommunen bestand ab Dienstag Masken- und Testpflicht in den Ortszentren. In Lustenau wurden am Dienstag 147 Fälle verzeichnet.

Bgm. Fischer glaubt an Maßnahmen
Sehr zufrieden mit dem Anlaufen der Masken- und Testpflicht zeigte sich Bürgermeister Kurt Fischer, nachdem er sich einen Eindruck vom Geschehen in seiner Gemeinde verschafft hatte. Er machte großes Verständnis in der Bevölkerung aus und stellte deutlich weniger Frequenz in der Öffentlichkeit fest als zuvor. Man habe darüber hinaus auch die Hoffnung, dass nun Personen zum Coronatest gehen, die das sonst nicht tun würden. „Die Masken- und Testpflicht ist die richtige Entscheidung“.

Lustenau liegt auf Platz drei
Im landesweiten Ranking lag die große Marktgemeinde damit auf Platz drei hinter Dornbirn mit 207 Corona-Infektionen und Feldkirch mit 156 Fällen. Auf Platz vier folgte die Landeshauptstadt Bregenz (97). In 14 der 96 Vorarlberger Kommunen lagen aktuell keine Corona-Fälle vor. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 239 (Österreich-Durchschnitt: 175), damit wies Vorarlberg in dieser Statistik den mit Abstand schlechtesten Wert im Bundesgebiet auf.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
0° / 1°
starker Schneefall
-2° / 3°
Schneefall
0° / 3°
Schneeregen
-3° / 4°
Schneeregen
(Bild: Krone KREATIV)