26.04.2021 06:02 |

Ibiza und die Folgen

Novomatic traf Strache: Ging es um die Lizenzen?

Die Ibiza-Affäre hat viele Ermittlungen und einen U-Ausschuss ausgelöst. Ein zentraler Komplex basiert auf dem Satz „Novomatic zahlt alle“, getätigt von Heinz-Christian Strache. Der „Krone“ liegen detaillierte Infos zu einem brisanten Treffen zwischen dem Ex-FPÖ-Vizekanzler und Novomatic-Größen vor.

3. Juli 2018. Treffen zwischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Johann Graf, Gründer des Glücksspielgiganten Novomatic, der verdächtigt wird, Gefälligkeiten für Parteien im Gegenzug für Glücksspiel-Konzessionen geleistet zu haben. Mehrere Personen waren anwesend. Auch Novomatic-Vorstand Harald Neumann. Ein Teilnehmer der Sitzung verriet der „Krone“, dass es bei dem Gespräch um Besteuerung von Online-Sportwetten und auch um Lizenzen für Novomatic ging. Man wollte das Monopol der Casinos Austria stürzen, was übrigens auch namhafte ÖVP-Personen wollten.

Graf: „Es war nur Smalltalk“
Graf lässt auf Anfrage ausrichten: „Das Treffen hat stattgefunden. Es war Smalltalk. Nichts anderes.“ Auch Neumann-Anwalt Norbert Wess und Strache-Anwalt Johann Pauer sagen, es habe sich nur um ein Kennenlernen gehandelt, bei dem es auch um die Bekämpfung des illegalen Glücksspiels ging.

Die Ermittler indes wollen diese Episode genauer beleuchten. Es gibt neben der Aussage eines Teilnehmers auch Aufzeichnungen, die den offiziellen Angaben widersprechen. Vernehmungen folgen demnächst. Strache, Graf und Neumann sind Beschuldigte in der Casinos/Ibiza-Causa. Sie bestreiten alle Vorwürfe. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Erich Vogl
Erich Vogl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol