12.04.2021 14:18 |

Gegen schwere Verläufe

Ärztekammer-Appell für Asthmaspray-Wirkstoff

Der Einsatz des gegen Covid-19 wirksamen Wirkstoffs Budesonid, der in etlichen gängigen Asthmasprays enthalten ist und offenbar schwere Corona-Krankheitsverläufe verhindern kann, solle „tatkräftig unterstützt werden“. Das forderte am Montag Johannes Steinhart, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer, vom Gesundheitsministerium. Steinhart berief sich dabei auf eine im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlichte Studie, derzufolge Budesonid die Wahrscheinlichkeit schwerer Verläufen um 90 Prozent vermindert.

„Das kann ein bedeutender Fortschritt für uns sein, weil die Behandlung mit dem Wirkstoff drei Tage nach Symptombeginn erfolgt. Das macht einen Riesenunterschied“, sagte Steinhart, der auch als Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte fungiert. Schon jetzt würden in Spitälern Steroide zur Behandlung eingesetzt. „Doch drei Tage nach Symptombeginn kommt niemand ins Spital, da sind die Erkrankten zu Hause oder suchen ihren Hausarzt auf“, betonte Steinhart.

Studie macht Hoffnung
Die Studie lege nahe, dass es bereits am Beginn einer Infektion eine Chance gebe, schwere Verläufe zu verhindern und die Spitäler so zu entlasten. Dass der sofortige Schutz vor einer schweren Erkrankung auch helfen könnte, Long-Covid-Erkrankungen zu vermeiden, sei perspektivisch ebenfalls ermutigend. In der Studie wurde Budesonid sieben Tage lang genommen, bei zwei Inhalationen pro Tag.

Steinhart: „Wir müssen jede Möglichkeit nutzen“
„Wir müssen jede Möglichkeit nutzen, um Tote, Erkrankungen und Long-Covid-Fälle zu minimieren, bis wir endlich durchimpfen können. Das wird ja bekanntlich leider noch dauern, da wir einen gravierenden Impfstoffmangel haben“, sagte Steinhart. „Das Ministerium sollte sich bei Budesonid um die Unterstützung von entsprechenden Folgestudien, internationale Vernetzung und standardisierte Therapieoptionen kümmern“, forderte Steinhart, der am Montagvormittag gemeinsam mit Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) im Rahmen einer Pressekonferenz verkündete, dass die Bundeshauptstadt eigene Mini-Impfstraßen öffnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol