09.04.2021 22:15 |

Stark verschmutzt

Nach Vandalenakt soll das Meerauge gesperrt werden

Seit einem Jahr wird das Meerauge im Bodental von Besuchern gestürmt und verschmutzt. Ein Vandalenakt am Ostermontag - die „Krone“ berichtete - hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Politik fordert nun eine dreiwöchige Sperre des Naturjuwels.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Meerauge mit seinem kristallklaren Wasser gilt seit Jahren als beliebter Anziehungspunkt für viele Besucher. Seit Corona hat der Ansturm aber bedenkliche Ausmaße angenommen, was vor allem Anrainern und Natur zu schaffen macht.

„Das Meerauge wird seit dem ersten Lockdown regelrecht gestürmt. Viele Besucher lassen ihren Müll einfach liegen. Dosen, Zigarettenstummel und vor allem Hundekotbeutel werden rund um das Naturjuwel verstreut“, so der Grundbesitzer Valentin Waldhauser. Zudem komme es immer wieder zu Zerstörungen von Rinderzäunen.

Zitat Icon

Das Meerauge ist ein Foto- Hotspot. Vor allem viele Jugendliche kommen nur deshalb her. Sie lassen ihren Müll dann oft zurück.

Grundbesitzer Valentin Waldhauser

Am Ostermontag erst wurde eine Sitzbank ins Meerauge geworfen sowie eine Gedenktafel beschädigt. „Wir müssen dafür sorgen, dass sich die Natur erholen kann. Eine Sperre von drei Wochen wäre sinnvoll“, fordert der Ferlacher Gemeinderat Roman Verdel. Schließlich habe die Stadtgemeinde die Fläche um das Meerauge gepachtet. „Deshalb wurde bereits ein Dringlichkeitsantrag gestellt.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)