01.04.2021 22:15 |

Gründonnerstags-Feier

Corona: Abendmahlsmesse mit dem Papst im Petersdom

Bis vor Ausbruch der Pandemie hatte Papst Franziskus die feierliche Abendmahlsmesse immer in einer Haftanstalt oder in einem Flüchtlingszentrum gefeiert. Wie voriges Jahr wurde sie auch heuer im Petersdom zelebriert. Papst Franziskus nahm an Abendmahlsmesse am Gründonnerstag teil, zelebriert wurde sie vom Dekan seines Kardinalskollegiums, Kardinal Giovanni Battista Re. Wegen der Corona-Pandemie konnten nur wenige Gläubige an der Messe im Petersdom teilnehmen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Alle Feierlichkeiten der Kar- und Ostertage im Vatikan sind auch 2021 durch die Pandemie beeinträchtigt. Wie schon die Chrisam-Messe am Morgen wurde auch der Gottesdienst vom Letzten Abendmahl am Kathedra-Altar im Petersdom gefeiert - coronabedingt wie schon im Vorjahr ohne traditionelle Fußwaschung.

Aufruf zu geschwisterlicher Liebe
„Der Abend des Gründonnerstags erinnert uns daran, dass der Sohn Gottes in seiner grenzenlosen Liebe zu uns sich selbst - seinen Leib und sein Blut - hingegeben hat. Und deshalb muss die Eucharistie, die Mittelpunkt und Herz des Lebens der Kirche ist, auch Mittelpunkt und Herz des Lebens eines jeden Christen sein“, so Kardinal Re, der zu geschwisterlicher Liebe aufrief.

Kein Kreuzweg im Kolosseum
Papst Franziskus begeht den Karfreitag wegen der Corona-Pandemie in einer stark eingeschränkten Form. Am frühen Abend erinnert das katholische Kirchenoberhaupt im Petersdom in einem Gottesdienst an das Leiden und Sterben von Jesus Christus. Nach Angaben des Vatikans sind zu den Papstmessen rund um Ostern wegen des Gesundheitsschutzes nur wenige Gläubige zugelassen. Der große öffentliche Kreuzweg am Kolosseum in Rom, der für viele Pilger früher ein bewegendes Ereignis war, fällt wie im Vorjahr aus.

Feier mit Kindern aus Pflegeheimen
Stattdessen findet - ähnlich wie zu Beginn der Pandemie - auf dem Petersplatz vor dem Dom eine kleine Kreuzweg-Feier statt. Bei der Veranstaltung wird traditionell der Weg von Jesus in den Tod am Kreuz und ins Grab nachgestellt. Für diese Meditation haben Kinder und Jugendliche Texte verfasst und Bilder angefertigt. Einige der Kinder kommen nach Kirchenangaben aus Pflegeheimen in Rom.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung