29.03.2021 16:29 |

Wohl keine Rücktritte

ÖBAG-Chats: Ein beschämendes Sittenbild

Die Chat-Protokolle rund um die Bestellung von Thomas Schmid zum Vorstand der österreichischen Staatsholding ÖBAG offenbaren ein beschämendes Sittenbild der heimischen Politik. Die Opposition fordert ein Köpferollen, doch es dürfte keine Rücktritte geben.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft vermutet einen Zusammenhang zwischen der Bestellung von Thomas Schmid und jener von Peter Sidlo zum Finanzvorstand der Casinos. Beweise dafür gibt es nicht. „Es gibt keine neuen strafrechtlichen Verdachtsmomente und Ermittlungen gegen Thomas Schmid. Daher ist aktuell auch kein wie immer gearteter Handlungsbedarf für den Aufsichtsrat der ÖBAG gegeben“, heißt es in einer Stellungnahme der Staatsholding.

Die Opposition fordert geschlossen politische Konsequenzen, Thomas Schmid und Finanzminister Gernot Blümel seien rücktrittsreif, sagt etwa NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger.

Kanzleramt und Finanzministerium schweigen
Das Finanzressort und auch das Bundeskanzleramt schweigen weiterhin zu der heiklen Causa. Die ÖVP bringt derzeit jedoch Papiere in Umlauf, die zeigen, dass es auch in anderen Fraktionen Postenbesetzungen nach Parteizugehörigkeit gegeben hat und gibt.

Gewerkschaftspräsident Wolfgang Katzian etwa kommt mehrmals in den jüngsten Chat-Protokollen vor. Er stand in regelmäßigem Kontakt mit Thomas Schmid und hat bei diesem seine Wünsche deponiert.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)