18.03.2021 06:00 |

Nach Auszug geprüft

Altbau: Wienerin zahlte 75.000 Euro Miete zu viel

Unglaublicher Streitfall: Eine Wiener Altbaumieterin hat über die vergangenen zehn Jahre insgesamt 75.000 Euro zu viel Zins bezahlt. Das stellte jetzt die Schlichtungsstelle MA 50 der Stadt Wien fest. Dem Gesetz nach wurden ihr im Schnitt 600 Euro Miete im Monat zu viel berechnet, doch schlecht wohnte die Dame nicht.

108,98 Quadratmeter erstrecken sich über zwei Stockwerke im Dachgeschoß. Ein Lift ist vorhanden, die Wohnung möbliert, die Kategorie A unbestritten. Im Schnitt zahlt die Mieterin rund 1100 Euro im Monat, doch es hätten rund 600 Euro weniger sein dürfen, so die Schlichtungsstelle. Die Wohnung sei nämlich eindeutig dem Altbau und nicht der neu errichteten Aufstockung zuzurechnen.

Nach ihrem Auszug ließ die Wienerin über die „Miete runter GmbH“ ihren Zins prüfen. Geschäftsführer Philipp Huller erklärt: „Bei befristeten Verträgen darf der zu viel bezahlte Zins bis zu zehn Jahre rückwirkend zurückverlangt werden. Wir wollen Wohnen wieder leistbar machen.“ Wie viel die Mieterin bekommt, ist noch offen, eine mögliche Berufung wird erwartet.

Maida Dedagic
Maida Dedagic
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol