Nach Mauthausen-Video

Skandal-Filmer führte bei Demo Interview mit Kickl

Politik
10.03.2021 15:49

Am Samstag sorgte ein mittlerweile von der AfD ausgeschlossener deutscher Polit-Aktivist mit einem Skandal-Video aus der KZ-Gedenkstätte Mauthausen für Entsetzen. Jetzt zeigt sich: Er war auch bei den Wiener Corona-Demos - wo ihm FPÖ-Klubobmannn Herbert Kickl ein Interview gab.

Der rechte YouTuber - bis Montag Mitglied der Alternative für Deutschland in Bayern - hatte es mit seinem Ausflug nach Österreich jüngst zu zweifelhafter Bekanntheit gebracht: Am Samstag lud er ein Video aus der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers in Mauthausen ins Netz, in dem er Corona-Impfstoffe mit dem im Holocaust eingesetzten Gift Zyklon B verglich. Er wurde wegen Wiederbetätigung angezeigt, der Verfassungsschutz ermittelt.

Kickl: „Zu hoffen, dass sich dort auch etwas bewegt“
Doch das war noch nicht alles: Der Deutsche besuchte nämlich am Samstag auch die Wiener Corona-Demos - und führte dort für seine Internetseite ein Interview mit FPÖ-Klubchef Kickl. Die beiden sinnieren im Gespräch darüber, wie der „Funke“ der letztlich eskalierten Proteste auch nach Deutschland überspringen könnte. Kickl: „Es ist sehr zu hoffen, dass sich dort auch etwas bewegt“, die Demos seien eine „Botschaft“.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele