04.03.2021 12:37 |

Bei Flucht in Wien

Bewaffneter Drogenlenker krachte in geparkten Pkw

Erneut ist es in Wien zwischen der Polizei und einem flüchtenden Drogenlenker zu einer Verfolgungsjagd gekommen. Diese endete am Mittwochabend in Fünfhaus mit einem Unfall und Blechsalat, nachdem der Lenker des Pkw in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Er krachte mit dem Auto gegen einen geparkten Wagen am Straßenrand und versuchte danach zu Fuß zu flüchten. Weit kam er nicht.

Der 31-jährige Verdächtige hatte am Abend auf dem Margaretengürtel die Reifen des Autos lautstark durchdrehen lassen und danach stark beschleunigt. Mit „weit überhöhter Geschwindigkeit“ raste er davon, Polizisten nahmen daraufhin die Verfolgung auf, berichtete Polizeisprecher Christopher Verhnjak am Donnerstag.

In Kurve Kontrolle verloren
Versuche, den Wagen anzuhalten, ignorierte der Lenker völlig und raste mit bis zu 110 km/h bis nach Fünfhaus weiter, schilderte der Sprecher. An Verkehrsregeln hielt sich der Raser nicht, zudem gefährdete er weitere Verkehrsteilnehmer sowie Fußgänger bei seiner völlig rücksichtslosen Fahrt.
Als der Verdächtige im Bereich Kauergasse einbiegen wollte, verlor er plötzlich die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen ein geparktes Auto - das Ende der Verfolgungsjagd, zumindest beinahe.

Beil, Schlagstock, Messer
Denn der Verdächtige gab noch nicht auf, sprang aus dem Fahrzeug und versuchte zu Fuß zu flüchten, entledigte sich dabei auch noch einer Schreckschusspistole. Die Polizisten konnten den Mann rasch einholen.
Bei der Durchsuchung des mutmaßlichen Täters fanden die Beamten jedoch noch weit mehr: Er hatte ein Beil, einen Teleskopschlagstock und auch noch Messer bei sich.

Kein Führerschein, Auto der Mutter
Führerschein hatte der Verdächtige dafür keinen, und auch das Auto gehörte eigentlich seiner Mutter. Die wusste nichts von der unerlaubten Nutzung des Pkw, die Kennzeichen hatte der 31-Jährige wohlweislich im Vorfeld ausgetauscht und durch gestohlene ersetzt, um beim Rasen einer Strafe zu entgehen.
Schlussendlich stellte sich auch noch heraus, dass der Verdächtige unter dem Einfluss von Drogen stand. „Der Mann wird nun wegen zahlreicher Verkehrsverstöße sowie Verstößen gegen das Waffengesetz und Urkundenunterdrückung angezeigt“, so Verhnjak.

Drogenlenker mit Sohn im Auto
Bereits am Dienstagabend hatte die Polizei einen Autofahrer verfolgt, der - wie sich im Nachhinein herausstellen sollte - unter Drogen stand. Der 25-jährige Verdächtige hatte im Stadtgebiet teils auf bis zu 120 km/h beschleunigt, um der Exekutive zu entkommen, und waghalsige Fahrmanöver an den Tag gelegt. Während der gefährlichen Fahrt befand sich auch die Lebensgefährtin des Lenkers sowie der sechs Jahre alte Sohn im Fahrzeug.

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol