23.02.2021 09:52 |

Spittalerin infiziert

Corona: Südafrika-Mutation erstmals in Kärnten

Erstmals wurde in Bundesland Kärnten ein Fall der südafrikanischen Mutation B.1.351 offiziell bestätigt: Eine Frau aus dem Bezirk Spittal an der Drau dürfte sich über ein Familienmitglied in Tirol infiziert haben. Sowohl in Kärnten als auch in Tirol wurde ein besonders sorgfältiges Contact Tracing angeordnet, im Bezirk Spittal werden außerdem großzügige Umgebungstestungen mittels PCR durchgeführt.

Keinen Verdacht gibt es weiterhin auf die brasilianische Variante des Virus, die Zahl der britischen Mutationsfälle steigt aber stetig: Inzwischen haben sich 282 Personen in ganz Kärnten damit angesteckt. Die meisten dieser Fälle sind auf den Bezirk Hermagor zurückzuführen, der mit 637 wieder die höchste Sieben-Tage-Inzidenz Österreichs aufweist.

10.000 Tests für Hermagor
Aus diesem Grund verteilt das Land ab Dienstag 10.000 zusätzliche Selbsttests in den am stärksten vom Virus heimgesuchten Gemeinden St. Stefan im Gailtal, Gitschtal und Hermagor. Landeshauptmann Peter Kaiser: „Nutzen Sie die Testmöglichkeiten, tragen Sie die FFP2-Maske, halten Sie zwei Meter Abstand, achten Sie auf Hygiene, lüften Sie Innenräume!“

Die sogenannten Wohnzimmertests bieten die Möglichkeit, sich selbst rasch zu testen - gelten aber nicht als Eingangstests, etwa bei Friseuren. Sollte ein solcher Tests positiv sein, ist ein Anruf bei 1450 dringend notwendig.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol