22.02.2021 16:56 |

„Europäische Allianz“

Neonazi-Gruppierung: Vier Mitglieder verurteilt

Ihr Ziel laut Anklage: die Errichtung eines außerparlamentarischen Systems - mit Gewalt. Zugutegehalten wurde lediglich, dass es sich bei den nun Angeklagten nur um Mitglieder - und kein Führungspersonal - des rechtsextremen Netzwerks „Europäische Aktion“ handelte. Wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung wurden vier der Beschuldigten am Montag in Wien verurteilt - die Strafen reichten von bedingter Haft bis fünf Jahre teilbedingt. In einem Fall erging ein Freispruch.

Bei der „Europäischen Aktion“ hatte es sich um ein länderübergreifendes rechtsextremes Netzwerk gehandelt, das Ziele vertrat, „die dem Parteiprogramm der NSDAP nachempfunden wurden“, wie Staatsanwältin Susanne Kerbl-Cortella eingangs des Verfahrens darlegte. Die Neonazi-Gruppierung habe „einen Umsturz auf ein außerparlamentarisches System“ geplant. Die Wurzeln der Vereinigung lagen ursprünglich in der Schweiz. Die Köpfe des österreichischen Ablegers sind allesamt nicht mehr am Leben.

Angeklagt waren insgesamt fünf Männer. Der Vorwurf: nationalsozialistische Wiederbetätigung und Vorbereitung zum Hochverrat. Von letztgenanntem Anklagepunkt wurden sie jedoch allesamt freigesprochen. Vier waren zur Wiederbetätigung geständig, nur einer fühlte sich zur Gänze unschuldig. So sah es auch das Gericht, daher wurde er schlussendlich auch von allen Punkten freigesprochen.

„Er war sehr nett zu mir“
Vor Gericht zeigte sich der Großteil der Angeklagten reumütig und einsichtig. „Er habe sich komplett verrannt“, erklärte etwa einer der Verteidiger über seinen Mandanten, ein anderer begründete die Mitgliedschaft unter anderem damit, dass er jung gewesen sei und in einem der führenden Köpfe der Organisation einen „Ersatz-Opa“ gesehen habe: „Er war sehr nett zu mir.“

Quelle: APA

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. März 2021
Wetter Symbol