07.02.2021 16:00 |

Abschiebung

Asyl-Streit spaltet auch in Salzburg die Koalition

Die türkis-grüne Bundesregierung hat ihren ersten großen Streit: Die Abschiebung dreier Mädchen und ihrer Familien sorgt nach wie vor für Aufregung und öffentlich ausgetragene Diskussionen. Auch in Salzburg sind die Regierungspartner verstimmt. Die ÖVP pocht auf den Rechtsstaat, die Grünen auf das Kindeswohl.

Die Abschiebung der 12-jährigen Tina und ihrer Familie sowie einer weiteren Familie mit Kindern von Wien nach Georgien und Armenien sorgt für ordentlich Krach in der bisher recht harmonischen Bundeskoalition. Die Grünen lassen es sich nicht nehmen, öffentlich das ÖVP-geführte Innenministerium zu kritisieren. Auch Salzburgs Grünen-Chef Heinrich Schellhorn hat für die Abschiebung der Kinder kein Verständnis: „Man kann die Kinder nicht dafür büßen lassen, was ihre Eltern gemacht haben. Das Recht der Kinder wird nicht ausreichend berücksichtigt.“ Schellhorn pocht auf eine Reform des humanitären Bleiberechts. Die Bundes-Grünen müssten nun Druck auf die ÖVP ausüben.

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hingegen verweist auf die geltende Rechtslage. Auch wenn der aktuelle Fall „betroffen macht“, eigne er sich nicht dazu, das bestehende Asylrecht infrage zu stellen, heißt es aus Haslauers Büro. Die Entscheidungen unabhängiger Gerichte seien zu akzeptieren.

Als einen „Schritt in die richtige Richtung“, bezeichnet die Salzburger Kinder- und Jugendanwältin Andrea Holz-Dahrenstaedt die neu eingerichtete Kindeswohlkommission.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol