Am gleichen Tag geholt

Özil spielt mit diesem Ex-Rapidler bei Fenerbahce

Fußball International
18.01.2021 10:42

Im Schatten des großen Özil-Deals vermeldete Fenerbahce auch die Verpflichtung eines Ex-Rapidlers: Attila Szalai (22) wechselt von Apollon Limassol nach Istanbul und wird in der Zukunft mit Mesut Özil (32) zusammenspielen.

2014 war ein wichtiges Jahr für Özil: Im Sommer wurde er Weltmeister mit Deutschland, da spielte er schon bei Arsenal. 2014 war auch ein Schlüsseljahr für Attila Szalai. Damals schaffte er es von der Rapid-U16 in die U-18-Auswahl der Grün-Weißen. Das Jahr 2021 wird wohl auch fett geschrieben in ihrem Lebenslauf stehen: Da wechselten beide zu Fenerbahce Istanbul. 

(Bild: AP/GEPA/KroneKreativ)

Großer Tag für Fener
Denn seit gestern steht fest, Fenerbahce holte nicht nur den deutsch-türkischen Superstar Özil, sondern auch Szalai von Apollon Limassol. Die Fenerbahce-Fans feiern die Ankunft des Mittelfeldspielers. Vom ungarischen Ex-Verteidiger von Rapid wissen sie noch wenig.

(Bild: AFP/Attila Kisbenedek)

Er ist der Sohn des früheren ungarischen Nationalspielers Attila Szalai, der einst bei MTK Budapest und bei Vac kickte. Der auch ein beinharter Verteidiger war und ein ebensolcher defensiver Mittelfeldspieler. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Mittlerweile ist Szalai auch ungarischer Nationalspieler, sogar fixer Bestandteil der Mannschaft, die die EM-Qualifikation schaffte.

Mit Apollon Limassol gegen Austrias Tarkan Serbest. (Bild: GEPA)
Mit Apollon Limassol gegen Austrias Tarkan Serbest.

Einzige Bundesliga-Partie unter Barisic - Von Büskens in die zweite Mannschaft abgestellt
Seine einzige Bundesliga-Partie bestritt Szalai unter Zoran Barisic am 15. Mai 2016 gegen Altach (1:1). Dann wurde Mike Büskens Rapid-Trainer (folgte Barisic) und Szalai wurde zur zweiten Mannschaft beordert. Er wechselte nach Ungarn, später nach Zypern. Und jetzt das:

Bei Austrias Europa-League-Quali-Spiel gegen Apollon Limassol (oben im Bild) sah man schon, dass ein richtig guter Spieler aus ihm wurde. Und jetzt zahlte Fenerbahce 2,3 Millionen für den Ex-Rapidler, der für viereinhalb Jahre in Istanbul unterschrieb.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele