Zensierte „Bridgerton“

Phoebe Dynevor: Keine Sexszenen für ihre Familie

Adabei
15.01.2021 07:23

Im Netflix-Hit „Bridgerton“ geht es ganz schön heiß her zwischen den Hauptcharakteren Daphne Bridgerton und Simon Basset, dem Duke of Hastings. Kein Wunder, dass Hauptdarstellerin Phoebe Dynevor beim Anschauen der Serie mit ihrer Familie auf Nummer sicher ging und die pikanten Sexszenen einfach übersprungen hat.

Bunte Kostüme, viel Tratsch und noch mehr Sex: „Bridgerton“ ist gerade der Serien-Hit auf Netflix. In der Hauptrolle der hübschen Daphne Bridgerton zu sehen ist Phoebe Dynevor, die nun verriet, dass sie aufgrund der pikanten Szenen, die sie mit ihrem Serien-Partner Regé-Jean Page drehen durfte, „in höchster Alarmbereitschaft“ war, als sie die Netflix-Show mit ihrer Mutter Sally und ihrem Vater Tim Dynevor schaute.

Zitat Icon

Ich musste da sitzen und mit der Fernbedienung auf Hochtouren vorspulen. Wir haben es gerade so geschafft.

Phoebe Dynevor

Immer wenn eine heiße Sexszene auf dem Bildschirm erschien, habe sie schnell vorgespult, lachte die 25-Jährige jetzt im Interview mit dem „Daily Star. „Sie ist sehr stolz und aufgeregt. Ich habe die Show mit der ganzen Familie angeschaut, sogar die Großeltern haben es geschafft, sie zu sehen. Ich musste da sitzen und mit der Fernbedienung auf Hochtouren vorspulen. Wir haben es gerade so geschafft.“

Phoebe Dynevor in „Bridgerton“ (Bild: © 2020 Netflix, Inc.)
Phoebe Dynevor in „Bridgerton“
Regé-Jean Page als Simon Basset und Phoebe Dynevor als Daphne Bridgerton (Bild: © 2020 Netflix, Inc.)
Regé-Jean Page als Simon Basset und Phoebe Dynevor als Daphne Bridgerton

Der Dreh der Sexszenen mit ihrem Schauspielkollegen Page sei für sie allerdings kein Problem gewesen, wie Dynevor kürzlich ausplauderte. Ganz im Gegenteil, sie hatte sogar „Spaß“ dabei, plauderte die Britin aus.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele