08.10.2004 16:20 |

Die Akte C

Neue Behandlung für Volkskrankheit Hepatitis C

In Österreich gehen Experten von 90.000 Hepatitic C-Infizierten aus, ohne Therapie entwickelt sich in 80% aller Fälle eine chronische Krankheit, die im Lauf der Jahre zur Entstehung von Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Deutschen Forschern ist jetzt ein Etappensieg im Kampf gegen die Leberentzündung Hepatitis C gelungen.
Die Wissenschaftler haben zusammen mit einerGruppe japanischer Forscher ein Zellsystem entwickelt, in demder vollständige Lebenszyklus des Virus - vom Eindringenin die Zelle über die Vermehrung innerhalb der Zelle biszum Verlassen der infizierten Zelle - im Labor dargestellt werdenkann.
 
Diese Ekenntnis soll als Grundlage für neueTherapien dienen. Mehrere Wirkstoffe befänden sich zwar inklinischen Studien, es könnten aber bis zu sieben Jahre vergehen,bis erste wirksame Medikamente zur Routineanwendung am Patientenverfügbar sein würden. Eine Schutzimpfung gegen dasVirus gibt es nicht.
 
Große Hoffnungen setzen die Wissenschaftlerauf therapeutische Impfstoffe, die davor schützen sollen,dass die Krankheit chronisch wird und die Leber angreift.
 
Bisherige Behandlung nicht immer effektiv
Nötig sei die Entwicklung von wirksameren Medikamentenund Impfstoffen. Die bisher verfügbaren Medikamente hättenstarke Nebenwirkungen und schlügen nur bei rund der Hälfteder Patienten an. Früher wurde die Krankheit mit dem so genanntenAlfa-Interferon behandelt. Es musste dreimal wöchentlichgespritzt werden. Heute gibt es eine Kombinationsbehandlung auszwei Medikamenten (weiter entwickelten Interferon zusammen mitdem Wirkstoff Ribavirin, einem Virenhemmer, der die Wirkung desInterferon verstärkt). Diese werden einmal wöchentlichverabreicht. Nicht jeder spricht auf diese Therapie an.
 
Symptome sind unauffällig
Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind die einzigenAnzeichen, doch Achtung, diese Symptome können auch andereUrsachen, wie zb Stress oder Schlaflosigkeit, haben. Bauchweh,Appetitlosigkeit und Übelkeit deuten nicht auf eine HepatitisC Erkrankung hin.Gelbsucht tritt bei dieser Krankheit nur seltenauf. Deswegen bleibt die Krankheit in vielen Fällen unbemerkt.
 
Selbsthilfegruppen im Web
Mangelndes Wissen über die Krankheit, überPrognose und Therapiemöglichkeiten sowie eine drohende Stigmatisierungmachen den Betroffenen häufig Angst. Selbsthilfegruppen habenjetzt eine Plattform im Web geschaffen, auf der Betroffene Informationenüber die chronische Leberentzündung und Kontaktdressenvon Selbsthilfegruppen finden können. Am 1. Oktober wurdeheuer erstmalig der "Hepatitis C Awareness Day "ausgerufen, umeine breite Aufklärung über die Krankheit zu erreichen.
Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol