05.12.2020 06:01 |

Elf Islamisten in Haft

Razzien in Türkei: Verbindung zu Wien-Attentat?

Spektakuläre Polizeiaktion in der türkischen Provinz Izmir: Spezialeinheiten legten elf mutmaßlichen Anhängern des Islamischen Staates (IS) Handschellen an. Der Hauptverdächtige, ein Dschihadisten-Rekrutierer, sei auch mit dem Islamisten-Netzwerk in Österreich in Verbindung gestanden, hieß es.

Ein Heer an türkischen Spezialkräften rückte in der Provinz Izmir zu 14 Razzien aus und stürmte zwölf Wohnungen und zwei Arbeitsplätze. Im Visier: ein islamistisches Netzwerk, das der Terrororganisation IS die Treue schwor.

Die elf Verhafteten sollen Geld lukriert und Dschihadisten geködert haben. Allen voran Ramazan O. alias Ebu Haris. Der Hauptverdächtige, der seine Rekrutierungsoffensive von einer Buchhandlung aus führte, organisierte über seinen Internetkanal Chats und Videokonferenzen, hielt Vorträge und verpasste jungen Leuten Gehirnwäschen. So die bisherigen Erkenntnisse der türkischen Ermittler.

Indirekte Verbindung zu Wien-Attentäter
Zudem sei man auf Beweise gestoßen, die einen direkten Kontakt zwischen Ramazan O. und der Islamistenszene in Österreich und zumindest eine indirekte Verbindung zum Wien-Attentäter belegen. Einer der nun inhaftierten Freunde von Kujtim F. soll regelmäßig mit ihm gechattet haben. Ob der Türkei-Schlag mit den rot-weiß-roten Ermittlungen im Zusammenhang stand, wollte man nicht preisgeben.

Sechs-Länder-Bund im Kampf gegen Extremismus
Indessen einigten sich Integrationsministerin Susanne Raab und Amtskollegen bzw. Innenminister aus den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Dänemark und Belgien auf engere Zusammenarbeit im Kampf gegen islamistischen Extremismus. Die Allianz wird im Herbst 2021 bei einer Konferenz in Österreich vertieft.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Jänner 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter