24.11.2020 11:32 |

„WoW“-Add-on ist da!

„Shadowlands“: Erster Spieler schon auf Stufe 60

Blizzards langlebiges Online-Rollenspiel „World of Warcraft“ geht in eine neue Runde. Ab sofort können die Spieler in die „Shadowlands“ eintauchen und in der Erweiterung ein Abenteuer im Reich der Toten erleben. Zum Start sind die Server stabil, die ersten Spieler haben mit einem Trick sogar schon die neue Höchststufe erreicht.

Die liegt nun wieder - wie einst im Ur-„WoW“ - bei Level 60. Im Vorfeld der Erweiterung wurden höherstufige Charaktere für „Shadowlands“ heruntergestuft. Sie starteten mit Stufe 50 in die neuen Gebiete, die ersten von ihnen haben allerdings schon wieder die Höchststufe erreicht.

Ohne Tricks geht das natürlich nicht, berichtet „Mein MMO“. Demnach hat ein Spieler am EU-Server Al’Akir in der Nacht auf Dienstag, nur ein paar Stunden nach Veröffentlichung, schon die Höchststufe erreicht. Sein Trick: Er hat mit zwei Begleitern immer wieder den Dungeon „Nekrotische Schneise“ durchgespielt und für jeden Durchlauf ordentlich Erfahrungspunkte kassiert, die ihn in kürzester Zeit auf Stufe 60 katapultiert haben.

Ausflug ins Reich der Toten
„Shadowlands“ entführt „WoW“-Spieler ins Reich der Toten, nachdem die untote Fürstin Sylvanas - siehe Video oben - die Grenzen zwischen dem Reich der Lebenden und jenem der Toten eingerissen hat. Dort können sie einem von vier Pakten die Treue zu schwören - jeder mit einer einzigartigen Kampagne, eigenen Gameplay-Features und Kräften. So können Gamer zwischen den tapferen Kyrianern der Bastion oder den stolzen Venthyr von Revendreth wählen, für die mächtigen Nekrolords von Maldraxxus kämpfen oder mit den wilden Nachtfae des Ardenwalds nach Erneuerung streben. Insgesamt warten in „Shadowlands“ fünf neue Gebiete.

Videorundgang: Die Gebiete in „WoW: Shadowlands“

„Shadowlands“, das inzwischen achte Add-on für das beliebte Online-Rollenspiel, wurde kurz vor Release nochmals verschoben und sei eine „der komplexesten Erweiterungen, die wir bisher erschaffen haben“, führten die Entwickler aus. Erschwert worden wären die Arbeiten daran vor allem dadurch, dass das Team - coronabedingt - von zu Hause arbeiten musste.

Die neue Erweiterung ist kein günstiger Spaß. „Shadowlands“ kostet ohne Spielzeit-Guthaben in der Basisversion 40 Euro, außerdem verkauft Blizzard Varianten um 55 und 75 Euro mit zusätzlichen digitalen Inhalten im Spiel. Ein Monat Spielzeit - nur in der 75-Euro-Version enthalten - kostet 13 Euro.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 01. August 2021
Wetter Symbol