03.11.2020 14:56 |

Zwei Tiere verendeten

Helfer retten vor Sri Lanka 120 gestrandete Wale

Vor der Küste von Sri Lanka haben Freiwillige und Marinesoldaten rund 120 gestrandete Grindwale gerettet. Den Helfern gelang es am Dienstag, die verirrten Tiere wieder ins offene Meer zurückzutreiben, wie ein Marinesprecher sagte.

Die Meeressäuger waren am Wochenenede am Strand von Pandura rund 25 Kilometer südlich der Hauptstadt Colombo gestrandet. Es war die bisher größte Massenstrandung von Walen in Sri Lanka überhaupt.

Die Marine zog die Wale einen nach dem anderen mit einem kleinen Patrouillenboot zurück in tieferes Wasser, wie Sprecher Indika de Silva schilderte. Zwei der Tiere erlagen ihren beim Stranden erlittenen Verletzungen.

Ursache für Strandungen noch unklar
Es kommt immer wieder vor, dass Gruppen von Walen stranden. Die Gründe dafür liegen trotz jahrzehntelanger Forschungen noch immer im Dunkeln. Eine Theorie lautet, dass die sehr sozialen Tiere verirrten Mitgliedern ihrer Gruppe folgen und dann ebenfalls in die Irre schwimmen.

Erst im September waren vor der Küste der australischen Insel Tasmanien rund 470 Grindwale gestrandet. Nur rund 110 von ihnen konnten nach tagelangen Bemühungen gerettet werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).