FPÖ-Urgestein Stadler

Spesenskandal: „Für mich brach eine Welt zusammen“

Wien
23.10.2020 16:26

Er war der erste freiheitliche Bezirksvorsteher in der Geschichte Wiens und das fünf Jahre lang: Nach der Wahl-Schlappe der Blauen bei der Wien-Wahl muss FPÖ-Bezirksvorsteher Paul Stadler sein Amt in Simmering nun wieder abgeben. „Wir haben versucht unser Bestes zu geben, nur konnten wir Ibiza und den Spesenskanal nicht ausblenden“, resümiert Stadler im News-Talk mit Gerhard Koller.

Dass Heinz-Christian Strache je etwas mit einem Spesenskanal am Hut haben würde, habe sich Stadler nie gedacht. „Im Gegenteil. Ich war immer stolz, dass wir die Partei waren, die nicht die Probleme mit Spesen hatte, sondern das genau das war, was wir den anderen immer vorgeworfen haben.“

Mit dem Slogan „Unser Paul macht das!“ war Stadler in den Wahlkampf gestartet. (Bild: FPÖ Simmering)
Mit dem Slogan „Unser Paul macht das!“ war Stadler in den Wahlkampf gestartet.

„Das ist nicht die FPÖ, das ist der Strache“
Für Stadler sei intern eine Welt zusammengebrochen, als er davon erfahren hat. „Aber ich wusste eins, das ist nicht die FPÖ, das ist der Strache“, so Stadler. „Die Leute, die unten laufen, brennen mit Überzeugung für das, was die Parteilinie macht. Die können nichts dafür, wenn da oben zwei ausrasten.“

Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele