Fleisch ohne Fleisch?

Veggie-Burger darf auch ohne Kuh ein Burger sein

Ausland
23.10.2020 15:04

Das EU-Parlament hat sich am Freitag gegen einen Bezeichnungsschutz für Fleisch und Fleischprodukte entschieden. Seit Jahren pochen Landwirtschaftsverbände auf ein Verbot von „irreführenden Bezeichnungen“ für vegetarische Alternativen. Damit dürfen Seitan-Schnitzel, Soja-Wurst und Co. weiterhin ihre Namen behalten.

Die Diskussion über das Verbot von Fleischbezeichnungen für Ersatzprodukte hat innerhalb des EU-Parlaments für starke Kontroversen gesorgt. Während dem Gesetzesentwurf zufolge pflanzliche Lebensmittel keine tierisch anmutenden Bezeichnungen mehr hätten tragen dürfen, sorgte das Vorhaben innerhalb des EU-Parlaments für viel Skepsis.

Das EU-Parlament hat entschieden - demnach ist die Unterscheidung zwischen einem pflanzlichen und einem tierisch hergestellten „Schnitzel" dem Konsumenten zumutbar. (Bild: ©noirchocolate - stock.adobe.com)
Das EU-Parlament hat entschieden - demnach ist die Unterscheidung zwischen einem pflanzlichen und einem tierisch hergestellten „Schnitzel" dem Konsumenten zumutbar.

Nur ÖVP wollte Bezeichnungsverbot
Vor allem Landwirtschaftsverbände hatten massiv Werbung für das Verbot der Fleischbezeichnungen für Ersatzprodukte gemacht. Bei der nun erfolgten Abstimmung votierten die österreichischen EU-Abgeordneten gegen einen Bezeichnungsschutz für „Burger“, „Wurst“ und „Schnitzel“ - lediglich die ÖVP wollte einen solchen umsetzen.

ÖVP-EU-Abgeordnete Simone Schmiedtbauer bedauerte in einer ersten Reaktion den Ausgang des Votums. „Wir haben einen funktionierenden Schutz für Milchbezeichnungen, der vom Europäischen Gerichtshof bestätigt wurde. Dass nun auch ein Schutz für Fleischbezeichnungen eingeführt werden sollte, wäre für mich die logische Konsequenz“, so die ÖVP-Agrarsprecherin im EU-Parlament.

Verein gegen Tierfabriken verteidigt Bezeichnungen
„Eine Allianz zwischen Nahrungsmittelmultis und NGOs“ habe gesiegt, so Schmiedtbauer. Der Obmann des Vereins gegen Tierfabriken (VGT), Martin Balluch, hatte im Vorfeld der Abstimmung Wurst- und Fleischbezeichnungen für pflanzliche Alternativen als besonders für jene Menschen wichtig bezeichnet, die erstmals auf fleischlose Alternativen umzusteigen versuchen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele