20.10.2020 20:54 |

Nach Covid-Erkrankung

Anhaltender Husten: Melania Trump sagt Auftritt ab

First Lady Melania Trump hat den ersten Wahlkampfauftritt an der Seite ihres Mannes seit fast zwei Monaten abgesagt. Melania Trump leide unter einem „anhaltenden Husten“ und werde aus Vorsicht nicht reisen, teilte ihre Sprecherin Stephanie Grisham mit. Eigentlich hätte die Präsidentengattin US-Präsident Donald Trump am Dienstagabend (Ortszeit) nach Erie im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania begleiten sollen.

Die 50-Jährige erholt sich derzeit von ihrer Covid-19-Erkrankung. Ihr gehe es jeden Tag etwas besser, hieß es. Die First Lady hatte zuletzt mit einer Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses beim Parteitag der Republikaner am 25. August für die Wiederwahl ihres Ehemannes geworben. Ansonsten hat sie sich im Wahlkampf auffällig zurückgehalten. Andere Trump-Familienmitglieder treten dagegen immer wieder im Wahlkampf auf.

Melania (50) und Donald Trump (74) waren zu Monatsbeginn positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch der 14-jährige Sohn Barron hatte sich infiziert, blieb nach Angaben seiner Mutter aber symptomfrei. Der Präsident wurde drei Nächte lang im Krankenhaus behandelt. Inzwischen ist er aber wieder mit voller Kraft in den Wahlkampf eingestiegen und absolviert teils mehrere Veranstaltungen am Tag. Melania Trump schilderte ihren Krankheitsverlauf in einer Mitteilung aus der vergangenen Woche als „eine Achterbahn der Symptome“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).