17.10.2020 08:10 |

Sammler schlugen Alarm

Warnungen im Web vor dem Lego-Händler ignoriert

Um mehr als 300.000 Euro soll ein 23-jähriger Klagenfurter Lego-Sammler auf der ganzen Welt betrogen haben - die „Krone“ berichtete. Wie es so weit kommen konnte, ist noch unklar, denn in der Klemmbaustein-Szene und im Web warnten betrogene Kunden mit negativen Bewertungen schon länger vor der Masche des Klagenfurters.

„Betrug oder Chaos??? Prozesse funktionieren hier hinten und vorne nicht!“ oder „Wurde total abgezogen. Bestellt für über 300 Euro und es wurde nie etwas rausgeschickt, muss mir jetzt mit nen Anwalt das Geld zurückholen!“ sowie „Nicht bestellen, außer man will sich selbst stressen“ - das Internet ist voll mit Kommentaren und Warnungen über den Handel des Klagenfurters, der in der Innenstadt ein Lego-Spielwarengeschäft samt Onlineshop betrieben hat. Mittlerweile sitzt der 23-Jährige in U-Haft. Zu erdrückend ist die Beweislage.

Warnungen wurden ignoriert
Doch von den Warnungen wollten viele offenbar nichts hören, denn die günstig angebotenen Spielstein-Bausätze ließen weltweit Lego-Fans und sogar Großkunden unvorsichtig werden. „Der 23-Jährige hatte Modelle unter dem Listenpreis angeboten, um so das Interesse zu wecken“, sagt Ermittler Erich Kügerl.

Zitat Icon

Es gibt viele Geschädigte, von denen wir noch nichts wissen. Ständig melden sich neue Opfer. Der verursachte Schaden wird noch größer sein.

Erich Kügerl, ermittelnder Kriminalbeamter

Einige Bestellungen verschickte der Klagenfurter auch, andere werden wohl ewig auf Lego-Star-Wars-Figuren oder das Hogwarts-Schloss aus bunten Steinen warten müssen.

Die Ermittlungen laufen noch. Die Polizei geht davon aus, dass die Schadensumme ordentlich ansteigen werde.

Manuela Karner
Manuela Karner
Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol