Teil der Bahnhofsbande

Drei blutjunge Räuber wurden in Linz gefasst

Sie sind erst 15 und 17 Jahre alt und schon Verbrecher. In Linz konnten jetzt die Überfälle auf einen Teenager und einen Mühlviertler geklärt werden. Letzterer war von zwei 17-jährigen „Zuhältern“ in der Dinghoferstraße niedergeschlagen worden. Der 14-Jährige war Opfer eines Mitglieds der Bahnhofsbande geworden.

Der 14-jährige Rumäne war Anfang Oktober von jungen Russen geschlagen und mit einem Messer bedroht worden, um ihn vom Bahnhofsareal zu vertreiben. Außerdem erzählte er den Polizisten, dass er schon am 3. Oktober von einem jungen Afghanen, der auch mit den Russen der Bahnhofsbande unterwegs war, überfallen worden war: Der Täter hatte es auf die Schuhe seines Opfers abgesehen. Und dieser Raub ist jetzt geklärt: Der 15-jährige Afghane wurde festgenommen.

Handy und Geldbörse geraubt
Innerhalb von nur 24 Stunden konnte ein Überfall auf einen Nachtschwärmer bei einer Tankstelle an der Dinghoferstraße geklärt werden. Wie berichtet, hatten dort zwei junge Burschen und ein Mädchen einen 38-Jährigen aus Neustift im Mühlkreis verprügelt, Handy und Geldbörse geraubt. Angeblich, weil er gegen zwei Uhr früh die „eindeutigen Angebote“ der 17-jährigen Rumänin ausgeschlagen hatte. Ihre gleichaltrigen „Zuhälter“ - ein Russe und ein Trauner - hätten dann den Überfall begangen. Das Trio wurde in der Nacht zum Freitag von Polizisten am Linzer Hauptplatz erkannt, die Burschen sind in U-Haft.

Markus Schütz
Markus Schütz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol