03.10.2020 11:40 |

Neue Maßnahmen

Soko GTI: Mehr Härte gegen Autorowdys

Kärnten und das GTI-Treffen standen am Freitag im Fokus einer Konferenz der Landesverkehrsreferenten. Nach den jüngsten Ausschreitungen soll sich eine Soko um die PS-Fans kümmern.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bei der Videokonferenz mit Ministerin Eleonore Gewessler waren die GTI-Treffen Thema Nummer eins. Wie berichtet, hatte es ja beim jüngsten inoffiziellen Treffen Mitte September eine Vielzahl an Anzeigen gegen Autorowdys gegeben: wegen illegaler Straßenrennen, Gummi-Gummi sowie absichtlicher Lärmbelästigung, unter anderem im Naturpark Dobratsch. Fazit: viele Anrainerbeschwerden.

Härtere Maßnahmen gefordert
Aber nicht nur Kärnten, auch andere Bundesländer klagen: Vermehrt käme es vielerorts zu illegalen Straßenrennen. Härtere Maßnahmen werden gefordert. Kärnten hat höhere Strafen und Verschärfungen bei der Abnahme von Kennzeichen, Führerschein und Auto verlangt. Raser sollen außerdem vor Gericht. Die im Ministerium installierte neue Arbeitsgruppe soll noch bis Ende des kommenden Jahres erste Ergebnisse vorlegen.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)