28.09.2020 12:08 |

Riesige Rauchwolken

Drei Tote bei Brand in Huawei-Forschungszentrum

Bei einem Brand in einer noch im Bau befindlichen Forschungseinrichtung des chinesischen Netzwerkausrüsters und Smartphone-Herstellers Huawei in der südchinesischen Stadt Dongguan sind am vergangenen Freitag drei Menschen gestorben. Nach Angaben der örtlichen Behörden musste die Feuerwehr mit einem Großaufgebot ausrücken, um die Flammen zu löschen.

Das Feuer war aus bislang noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. In sozialen Medien kursierende Aufnahmen zeigten, wie dunkle Rauchwolken aus dem blau-weißen Gebäude in der Nähe des Songshan-Sees quollen.

Bei dem brennenden Gebäude handle es sich um eine „Stahlkonstruktion, die noch nicht in Gebrauch genommen wurde“, sagte die Regierung von Dongguan in einer Erklärung. Es befinde sich in der Nähe eines Forschungslabors von Huawei und sei zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht benutzt worden.

Wie Aljazeera unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person berichtete, forsche das Labor hauptsächlich an Materialien und teste 4G- und 5G-Antennen. Nach Angaben der Feuerwehr, die mit 140 Mann ausrückte, um den Brand zu löschen, soll es sich bei dem brennenden Material um schallabsorbierende Baumwolle gehandelt haben.

Nähere Angaben zu den drei nach dem Brand tot aufgefundenen Personen liegen bislang nicht vor. Ein Sprecher von Huawei teilte der Nachrichtenagentur AFP mit, dass man noch keine Einzelheiten zu dem Feuer nennen könne.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol