17.09.2020 08:40 |

Kollegin beleidigt

„Herabwürdigender“ Sex-Tweet: Kommentator gefeuert

Weil sie ihm offenbar zu sexy angezogen war, feuerte US-Sportreporter Dan McNeil via Twitter gegen seine Kollegin Maria Taylor. Sein „Sex-Award“-Tweet wurde ihm zum Verhängnis: Er wurde gefeuert. Begründung: Seine Wortspende sei „herabwürdigend und inakzeptabel“ gewesen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

McNeil gilt in den USA als anerkannter Sport-Experte. Jetzt darf er sich allerdings um einen neuen Job umsehen. „Sein herabwürdigender, demütigender Ton gegenüber einer weiblichen Kollegin war inakzeptabel“, meldete sich seine Chefin Rachel Williams bezogen auf McNeils sexistischen Tweet zu Wort.

„Sex-Award-Moderatorin?“
Die Reporterin und Moderatorin hatte in der Nacht auf Mittwoch auf ESPN ihre Debüt als Live-Interviewerin bei NFL-Übertragungen gegeben. Ihren Branchen-Kollegen McNeil war sie aber offenbar zu freizügig angezogen, weswegen er sich zu folgendem - inzwischen gelöschten - Tweet hinreißen ließ: „Ist sie (Taylor, Anm.) Sportreporterin oder Sex-Award-Moderatorin?“ Ein Aufschrei ging durch die Szene. Mit fatalen Folgen für McNeil. Er ist jetzt seinen Job los.

Schlagfertig gekontert
Übrigens: Taylor selbst konterte durchaus schlagfertig: „Wenn du weitere sexistische Kommentare abgeben willst, dann schalte zusammen mit deiner Frauenfeindlichkeit zur NBA-Sendung rüber, die ich morgen moderiere."

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung