07.09.2020 11:00 |

„Gute Nachrichten“

„Vergissmeinnicht“: Ein Erbe für den guten Zweck

Krisenzeiten machen nachdenklich - auch über die eigene Vergänglichkeit. So verzeichnet „Vergissmeinnicht“, die „Initiative für das gute Testament“, jetzt zu Corona-Zeiten auch einen großen Anstieg an Fragen zum Thema Vererben und hat darauf reagiert.

„Offensichtlich befassen sich gerade jetzt besonders viele Österreicher mit der Thematik“, berichtet Günther Lutschinger, der die Initiative mit mittlerweile 89 Mitgliederorganisationen 2012 ins Leben gerufen hat. „Viele wollen selbst bestimmen, was mit ihrem Vermögen nach ihrem Tod passiert. Sie möchten, dass es jenen gemeinnützigen Zwecken zugutekommt, die ihnen schon zu Lebzeiten wichtig sind.“ So werden mittlerweile rund zehn Prozent des gesamten Spendenaufkommens in Österreich (700 Millionen Euro) über Testamente gespendet.

Wofür gemeinnützige Organisationen äußerst dankbar sind! Übrigens: Liegt kein Testament vor und sind auch keine gesetzlichen Erben vorhanden, fällt die Erbschaft automatisch an den Staat. Das waren in den Jahren 2012 bis 2015 laut der Initiative immerhin mehr als 12 Millionen Euro. „Vergissmeinnicht“ hat nun sein kostenloses Online-Serviceangebot ausgeweitet. So gibt es etwa einen neuen Testamentsrechner, Online-Vorträge, Interviews mit Notaren und Erklär-Videos.

Die Initiative liefert in Kooperation mit der Notariatskammer Infos zum Thema Vererben und ist unter vergissmeinnicht.at abrufbar.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.