13.08.2020 18:14 |

Deal soll perfekt sein

Verrät geheimes Video hier Zukunft von Vettel?

Laut der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“ ist der Deal bereits unter Dach und Fach! Sebastian Vettel soll nach seinem Aus bei Ferrari nächste Saison für Aston Martin, dem Nachfolge-Team von Racing Point, an den Start gehen. Der Deutsche wird einen Dreijahres-Vertrag unterschreiben und rund 15 Millionen pro Jahr verdienen, wissen die Italiener. Und ein geheim gefilmtes Video aus der Boxengasse in Silverstone scheint die Sache zu bestätigen.   

Die Entscheidung soll am Rande der beiden Silverstone-Rennen gefallen sein! Aston Martin wird zur Saison 2021 das Team Racing Point beerben und nach 51 Jahren wieder in die Formel 1 zurückkehren - da braucht es einen starken Fahrer. Platz für Vettel soll dem Bericht der „Gazzetta dello Sport" zufolge Sergio Perez machen, der beide Rennen in England aufgrund einer Corona-Infektion verpasst hat.

Wird Perez ausbezahlt?
Der Mexikaner kehrte am Donnerstag nach seiner Coronavirus-Zwangspause ins Formel-1-Fahrerlager zurück. Angesprochen auf die Gerüchte, meinte Perez auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya: „Es gibt nichts, das ich tun kann. Was ich vom Team höre, ist, dass sie weitermachen wollen. Meine Position mit dem Team sieht ziemlich sicher aus.“ Perez betonte auch, dass er bisher mit keinem anderen Team verhandelt habe.

Perez hat einen Vertrag bis Ende kommenden Jahres beim Team, das in dieser Saison noch als Racing Point antritt. Spekuliert wurde zuletzt aber über eine Klausel, die er im Vertrag haben soll, wonach der Rennstall bis Ende Juli die Möglichkeit auf eine Trennung nach dieser Saison gehabt haben soll. Haltbare Aussagen oder Angaben dazu gab und gibt es allerdings nicht.

Vettel selbst ließ seine Zukunft zuletzt offen. Doch ein geheim gefilmtes Video aus der Boxengasse scheint nun den Deal mit Racing Point zu bestätigen. Es zeigt Vettel mit Racing-Point-Boss Lawrence Stroll per Ellenbogen-Check abklatschen - noch in Ferrari-Montur.

Wolff bestätigt Gespräche
Dazu kommt: Mercedes-Boss Toto Wolff, der selbst Anteilseigner von Aston Martin gekauft hat, bestätigte jüngst die Gespräche zwischen Vettel und Racing Point. “Ich weiß, dass zwischen Sebastian und Racing Point Verhandlungen laufen. Perez zu ersetzen ist keine leichte Entscheidung, aber Deutschland ist für Aston Martin der zweitwichtigste Markt.“ Das sagt wohl alles ...

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten