05.08.2020 11:48 |

Sorgen werden größer

Vier weitere Corona-Fälle bei Handball-Team Fivers

Die Sorgen werden immer größer: Nach dem Bekanntwerden von zwei Corona-Fällen beim Handball-Spitzenklub Fivers Margareten hat es nun vier weitere Spieler erwischt!

Allen erkrankten Spielern geht es den Umständen entsprechend gut, vereinzelt kämpfen die Spieler mit Symptomen wie Husten, Hals- und Kopfschmerzen, erhöhter Temperatur oder dem Verlust des Geschmackssinns. „Wie und wann die Vorbereitung auf unsere ersten Bewerbspiele des Liga-Teams weitergeht, werden wir in den nächsten Tagen gemeinsam mit den Behörden entscheiden. Das ist jedoch jetzt fast zweitrangig: Prioritär ist, dass wir die Infektionskette unterbrechen und vor allem, dass unsere Spieler wieder ganz gesund werden“, Fivers-Manager Thomas Menzl.

Das im Bundessportzentrum Faak/See geplante Trainingslager wurde nun ebenso endgültig abgesagt, wie Testspiele im Rahmen des Trainingslehrgangs. Bereits nach Bekanntwerden der ersten zwei positiven Fälle begab sich das gesamte Team in Heimquarantäne. Eine nächste Testreihe ist für Anfang nächster Woche geplant.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.