25.07.2020 06:52 |

Steigende Zahlen

Katalonien schließt alle Diskos und Konzertsäle

Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen hat die spanische Regionalregierung in Katalonien sämtliche Diskotheken und Konzertsäle mit Tanzfläche geschlossen. Wie der Zivilschutz am Freitag mitteilte, gilt nun ab Samstag zudem eine Sperrstunde um Mitternacht für Bars, Restaurants, Spielhallen und Kasinos. Die verschärften Regelungen gelten zunächst für zwei Wochen.

Binnen 24 Stunden waren in Spanien 280 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Damit verdreifachte sich die Zahl innerhalb der letzten zwei Wochen. Rund die Hälfte der neuen Fälle wurde in der nordostspanischen Region Katalonien registriert.

Strenge Ausgangsbeschränkungen
Bereits vor einer Woche hatte die katalanische Regionalregierung für Barcelona und einige Vororte wieder strenge Ausgangsbeschränkungen eingeführt. Betroffen sind rund vier Millionen Menschen.

Neue Infektionsherde
Knapp einen Monat nach Aufhebung der strikten Ausgangssperren schnellen in Spanien die Infektionszahlen wieder in die Höhe. Auch in anderen Gebieten Spaniens wurden zuletzt wieder neue Infektionsherde gemeldet, seitdem gilt in mehreren Regionen, darunter den Balearen, eine verschärfte Maskenpflicht. Mit mehr als 28.400 registrierten Todesfällen zählt Spanien zu den von der Pandemie am schwersten betroffenen Ländern Europas.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.