Telefonat mit UEFA

„Friedensgespräch“ nach ManCitys Freispruch

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin und Manchester-City-Vorstand Khaldoon Al Mubarak haben sich nach dem Europacup-Freispruch für den englischen Fußball-Spitzenclub in einem Telefonat ausgesprochen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der „Daily Mail“.

Dies deute darauf hin, dass beide nach vorne schauen und an einer konstruktiven Beziehung arbeiten wollten, so die UEFA. Die englische Zeitung berichtete von einem „Friedensgespräch“. Manchester City hatte am Montag mit dem Einspruch gegen den Ausschluss aus dem Europacup für zwei Saisonen vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) Erfolg.

Die Richter sahen die von der UEFA erbrachten Beweise als nicht ausreichend oder verjährt an - der Dachverband hatte den entthronten englischen Meister wegen vermeintlicher Verstöße gegen das Financial Fair Play sanktioniert. Das Urteil wird deshalb auch als schwerer Schlag für die UEFA-Finanzregeln interpretiert. Eine detaillierte Begründung für die Entscheidung hat der CAS noch nicht veröffentlicht.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.