Parkstrafen anno 1996

Am Welser Magistrat sind 1267 Exekutionen offen

Reihenweise klopften zuletzt in Wels die Geldeintreiber an den Türen. Nicht nur die geringen Beträge, sondern auch das Alter der Strafverfügungen - zum Teil aus den 90er-Jahren - sorgten für Unmut. Auch FP-Bürgermeister Andreas Rabl hat wenig Freude mit den Pfändungen. Spielraum hat er keinen.

„Die Kosten-Nutzen-Rechnung ist katastrophal“, ärgert sich der Welser Bürgermeister über 1267 offene Exekutionsfälle am Magistrat. Denn zum Teil wird seit 1996 versucht, an das Geld für offene Parkstrafen zu kommen. Insgesamt geht es um 115.000 Euro, die noch nicht beglichen sind. „Im Gegensatz dazu stehen für den Zeitraum von 2010 bis jetzt rund 60.000 Euro an Kosten für Exekutionen“, so Rabl. Laut Gesetz tritt eine Verjährung erst nach 30 Jahren ein. „Bis dahin müssen wir das Geld eintreiben, sonst droht eine Klage wegen Untreue und Amtsmissbrauch“, will der freiheitliche Welser Bürgermeister eine Akten-Affäre ähnlich jener in Linz, wo über viele Jahre Strafen liegen gelassen worden sind und ein politisches Nachspiel haben, vermeiden.

Langfristige Planung
Warum es gerade jetzt zur Häufung der Exekutionen kam, erklärt Rabl so: „Es macht keinen Sinn, alle paar Monate anzuklopfen, da es unwahrscheinlich ist, dass sich in dieser kurzen Zeit die Bereitschaft oder Möglichkeit, zu zahlen, verändert hat. Deshalb werden dafür langfristige Kalendereinträge gestellt und die gesammelten Termine sind jetzt fällig geworden.“

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.