26.06.2020 07:01 |

Ex-Weltmeister Duran

Box-Legende liegt mit Corona-Infektion im Spital

Der frühere Box-Weltmeister Roberto Durán ist in seiner Heimat Panama positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er sei zur Beobachtung in einem Krankenhaus, teilte sein Sohn Robin Durán am Donnerstag (Ortszeit) auf Instagram mit.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sein Vater hat demnach nur leichte Erkältungssymptome. Der zuständige Arzt habe gesagt, die Lungen des 69-Jährigen seien in Ordnung. Seit einem Autounfall in Argentinien im Jahr 2001 funktioniere eine von ihnen aber nicht mehr zu 100 Prozent.

Im selben Jahr hatte der „Hände aus Stein“ genannte Boxer mit 50 Jahren seinen letzten Kampf bestritten. Durán wurde im Laufe seiner langen Karriere Weltmeister in vier Gewichtsklassen. Er gilt manchen als bester Leichtgewichtler aller Zeiten.

Starke Ausbreitung des Coronavirus
Panama erlebt derzeit, wie andere Länder Lateinamerikas auch, eine starke Ausbreitung des Coronavirus. Am Donnerstag wurden in dem mittelamerikanischen Staat mit rund vier Millionen Einwohnern erstmals innerhalb von 24 Stunden mehr als 1.000 neue Infektionen festgestellt. Insgesamt registrierten die Behörden dort bisher mehr als 29.000 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 und 564 Todesfälle infolge einer Covid-19-Erkrankung.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)