Bestattung am Berg:

Das letzte Geleit führt zu Gipfel auf 2136 Metern

Naturbestattungen liegen voll im Trend. Fluss, See oder Wald als letzte Ruhestätte sind mittlerweile nichts Ungewöhnliches. Völlig einzigartig ist österreichweit aber eine Abschiednahme im alpinen Gelände. Diese bietet nun die Feuerbestattung Oberösterreich an. Der letzte Gang endet am Kleinen Priel in Hinterstoder.

Mit 2136 Metern steht der Kleine Priel im Schatten des um 381 Meter höheren „großen Bruders“ und ist wohl auch deshalb nicht so überlaufen. Auch eine Almhütte fehlt. „Genau wegen dieser Ruhe ist der Berg für eine Gipfelbestattung ideal“, erklärt Peter Schauer, Geschäftsführer der Feuerbestattung Oberösterreich.

Österreichweite Premiere
Das Unternehmen aus St. Marienkirchen an der Polsenz bietet seit dieser Woche österreichweit die ersten alpinen Bestattungen an. Statt einem Grabstein wird dabei knapp unter dem Gipfelkreuz in einem biologisch abbaubaren Ruhekissen ein Teil der Asche begraben. Und darüber ein Enzian gepflanzt. „So wird der Verstorbene Teil des Berges. Grundsätzlich wollen wir aber so wenig wie nur möglich in die Natur eingreifen. Grabsteine oder ähnliches passen dort überhaupt nicht hin“, so Schauer.

Weg zur Ruhestätte mit Blick aufs Tote Gebirge
Knapp vier Stunden dauert das letzte Geleit von Hinterstoder bis zum Gipfel. „Man muss sich zwar nicht anseilen, aber Spaziergang ist es auch keiner. Eine gewisse Grundausdauer sollte man schon haben“, verspricht der Bestatter ein ganz besonderes Erlebnis mit sehr viel Ruhe, Besinnlichkeit und einem tollen Panorama aufs Tote Gebirge.

Die Bestattungskosten variieren je nach Zeremonienwunsch zwischen 1100 und 3000 Euro. Rechtlich hat sich die Firma durch ein 50-seitiges Gutachten und einen Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf abgesichert. Mit dem Grundstückbesitzer wurde ein Vertrag auf 99 Jahre abgeschlossen.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)