03.06.2020 10:23 |

„Falsches“ Gehäuse

Forscher spielten Partnervermittler für Schnecke

Britische Forscher haben sich für eine Schnecke als Partnervermittler zur Verfügung gestellt - und damit ein interessantes Rätsel rund um das besondere Tier gelöst. Denn die Gefleckte Weinbergschnecke namens „Jeremy“ hatte im Gegensatz zu seinen Artgenossen ein linksgewundenes Schneckenhaus und konnte sich nicht fortpflanzen, da sich die Fortpflanzungsorgane auf der falschen Seite befanden. Über den Hashtag #snaillove (Schneckenliebe) in sozialen Netzwerke und über Medienberichte konnte ein Partner für „Jeremy“ gefunden und geklärt werden, wie es zu dem Makel überhaupt kommt.

Die ungewöhnliche tierische Liebesgeschichte trug sich an der Universität Nottingham zu. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob es sich bei der „falschen Windung“ um ein vererbtes Merkmal handelt. Dazu musste jedoch erst ein Partner für „Jeremy“ gefunden werden. Vor vier Jahren wurde daher ein Aufruf gestartet, um die Weinbergschnecke mit einem anderen linksgewundenen Exemplar verkuppeln zu können.

Die Öffentlichkeit suchte daraufhin fleißig in Gärten, Wiesen und Schneckenfarmen, um dem einsamen „Jeremy“ bei der Partnersuche behilflich zu sein - die berühmt gewordene Schnecke selbst wurde auf einem Komposthaufen entdeckt. 40 Artgenossen wurden schließlich gefunden, die ebenfalls ein linksgewundenes Gehäuse aufwiesen. Die Forscher konnten anhand des Nachwuchses herausfinden, wie es überhaupt zu den spiegelverkehrten Körpermerkmalen kommt.

Wissenschaftler über „Jeremys“ Nachwuchs begeistert
Erst kurz vor seinem Tod pflanzte sich „Jeremy“ schließlich fort. „Nach einer langen Suche nach einem Partner und mehreren Pannen auf dem Weg dorthin brachte Jeremy endlich Nachkommen hervor, die mich - und den Rest der Welt - begeisterten“, so der Genetiker Angus Davison.

Die Nachkommen aller Schnecken mit linksgewundenen Schneckenhäusern wurden dann untersucht. „Unsere Ergebnisse zeigten, dass es normalerweise eher ein Entwicklungsunfall als Vererbung ist, der eine Gartenschnecke mit linksgewundenem Schneckenhaus ausmacht ... Wir haben ein Rätsel der Natur gelöst“, berichtete der Forscher. Bei anderen Schneckenarten könnten linksgerichtete Schneckenhäuser aber vererbt sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.