11.05.2020 10:19 |

Hilfsschiff versenkt

Panne bei Marineübungen: 19 iranische Matrosen tot

Wie Irans staatliche Nachrichtenagentur Irna in der Nacht auf Montag berichtete, sind bei Militärübungen der iranischen Marine zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman 19 Marinesoldaten ums Leben gekommen. Bei dem Zwischenfall - ein Hilfsschiff war mit einer Rakete versehentlich versenkt worden - wurden außerdem 15 Soldaten verletzt.

Ersten Angaben zufolge hieß es nur, das Hilfsschiff Konawar sei bei den Übungen in einen „Unfall“ verwickelt gewesen. Ein Armeesprecher hatte zunächst von einem Toten und 15 Verletzten gesprochen, von denen zwei in kritischem Zustand seien. Die Opferzahlen wurden aber schon wenig später nach oben korrigiert.

Schiff versehentlich von Marine selbst abgeschossen
In den sozialen Medien war schnell von einem Raketenabschuss die Rede. Die Rakete sei von dem iranischen Kriegsschiff Jamaran aus abgeschossen worden und habe versehentlich das Hilfsschiff getroffen. Das Militär gab an, dass das Hilfsschiff nicht den notwendigen Abstand gehalten habe und daher von der Rakete getroffen worden sei.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).