27.04.2020 19:18 |

333 an einem Tag

Corona-Todeszahlen in Italien steigen wieder an

In Italien ist die Zahl der Toten mit einer Coronainfektion am Montag wieder gestiegen. 333 Todesfälle wurden innerhalb von 24 Stunden gemeldet, am Sonntag waren es noch 260 gewesen. Insgesamt sind in Italien nun 26.977 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 bestätigt. Der Höhepunkt war am 27. März mit 919 Toten an einem Tag erreicht worden.

Die Zahl der aktiv Infizierten sank innerhalb von 24 Stunden von 106.103 auf 105.813, teilte der italienische Zivilschutz mit. 20.353 Covid-19-Erkrankte lagen noch in italienischen Spitälern. Die Zahl der Patienten in Heimisolation betrug 83.504 Personen, das sind 79 Prozent aller Infizierten. Mittlerweile haben sich 66.624 Menschen in Italien von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus erholt.

Auch in der Lombardei steigen die Todeszahlen wieder
In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, kletterte die Zahl der Todesopfer innerhalb von 24 Stunden um 124 auf 13.449, am Sonntag waren es noch 56 Tote an einem Tag gewesen. Die Zahl der Todesopfer und der Infizierten sank in mehreren italienischen Regionen. 

Premier Giuseppe Conte besuchte am Montagabend erstmals seit Beginn der Coronavirus-Epidemie die Lombardei. So hielt er Gespräche in der Mailänder Präfektur, danach reiste er nach Bergamo und Brescia, zwei der am stärksten von der Epidemie betroffenen Städte in der Lombardei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).