09.03.2020 17:14 |

„Niemand hilft!“

Italiener war mit toter Schwester eingesperrt

Dieses Video eines Italieners geht unter die Haut: Luca Franzese übt darin schwere Kritik an den Behörden im Umgang mit dem neuartigen Coronavirus Covid-19 - vor dem Körper seiner toten Schwester! Er erklärt auf Facebook, dass die 47-jährige Teresa am Vorabend verstorben sei und er seitdem auf eine Rückmeldung der Behörden warte. „Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll“, erklärt der verzweifelte Mann.

Das Gesundheitssystem Italiens gerät an seine Grenzen - davor warnen nicht nur Mediziner, auch ein Italiener will mit einem schockierenden Video auf die dramatischen Zustände im Land aufmerksam machen.

Alarmierter Arzt kam nicht einmal in Franzeses Haus
Franzese, der in der Nähe von Neapel wohnt, erklärt seine angeblich verheerende Situation. Als seine Schwester nach einem epileptischen Anfall bewusstlos geworden sei, habe er versuchte, sie mit Mund-zu-Mund-Beatmung wiederzubeleben - ob sie unter der Lungenkrankheit gelitten hatte, habe er zu dem Zeitpunkt aber nicht gewusst. Er habe danach ihren Arzt angerufen. „Aber es war ihm gleichgültig. Sie war eine Risikopatientin, aber er kam nicht einmal zu uns ins Haus, um nach Teresa zu sehen“, so der Italiener.

Franzese habe schließlich mehr als 24 Stunden neben dem toten Körper seiner Schwester verbringen müssen. „Ich kann ihr nicht den nötigen Respekt zollen, den sie verdient hat“, erklärt er mit Tränen in den Augen. Egal, wen er um Hilfe bat, er habe keine bekommen: „Wir sind am Ende, Italien hat uns verlassen“, so Franzese.

Will nun weitere Familienmitglieder schützen
In einem weiteren Video erklärt er schließlich, dass Teresa - nachdem Franzese Druck gemacht hatte - positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Er rät in dem Clip, in dem er mit Gesichtsmaske zu sehen ist: „Seid vorsichtig, Leute, seid vorsichtig. Es ist eine sehr gefährliche Sache. Wir werden zu Hause bleiben, ich halte mich von meiner Familie fern, aber ich mache es zum Wohle aller. Eine große Umarmung.“

Laut dem italienischen Nachrichtenportal „Positano News“ leben noch weitere Familienmitglieder in dem Haus - Franzeses Eltern, eine weitere Schwester mit ihrem Ehemann sowie deren beide Kinder. Diese möchte er vor einer Ansteckung bewahren.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).