Heuer erster Fall

Volksschüler (8) mit Masern infiziert

Erster Masern-Alarm in Oberösterreich! Ein achtjähriger Bub aus Aspach wurde in der Vorwoche wegen eines Fieber und Hautausschlags beim Hausarzt behandelt, der Masern-Verdacht bestätigte sich im Spital. Der neue Aspacher Ortschef Georg Gattringer (VP) hörte auf „Krone“-Nachfrage erstmals von dem Fall.

Seit Donnerstagabend ist Georg Gattringer neuer Bürgermeister von Aspach. Er übernahm das Amt von Karl Mandl, war davor schon als „Vize“ tätig. Trotzdem hörte er auf „Krone“-Nachfrage das erste Mal von einem Masernfall in „seiner“ Gemeinde. Was war passiert?

Vorzeitig aus Krankenhaus entlassen
Wegen Fieber und Hautausschlag hatte sich der achtjährige Bub bereits letzte Woche von seinem Hausarzt genauer untersuchen lassen. Einen Tag später wurde der Volksschüler stationär im Krankenhaus Ried aufgenommen – der Masern-Verdacht bestätigte sich Mitte dieser Woche. Am Montag war der Bub aber auf Wunsch des Vaters vorzeitig aus dem Spital entlassen worden, die Familie fuhr die Ferien über nach Rumänien.

Kleiner Bruder darf nicht in Schule
Der Schulbetrieb in der Volksschule startet nach den Semesterferien ganz normal. Die Mitschüler wurden alle überprüft, nur von einer ist der Impfstatus unbekannt – sie wird nun genauer beobachtet. Vorerst von der Schule fernbleiben muss der kleine Bruder des Opfers.

Im Schnitt werden in Oberösterreich pro Jahr zwischen vier und neun Fällen registriert. 2015 stach mit 80 Fällen besonders heraus. Immer mehr Experten sprechen sich für eine verpflichtende Masern-Impfung im Rahmen des Mutter-Kind-Passes aus. Wer binnen 72 Stunden nach dem Erstkontakt mit dem Virus geimpft wird, erhält noch ausreichend Schutz. Die Inkubationszeit liegt bei 14 Tagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.