17.02.2020 11:47 |

Grüne Polizei-Wünsche

„Gewalt soll letztes Mittel sein und bleiben“

Die Grünen und die Polizei haben in der Vergangenheit eine eher stiefmütterliche Beziehung geführt. Dennoch soll sich unter der türkis-grünen Regierung bei der Exekutive einiges ändern: Fokus liege in Zukunft auf Diversität, auf sozialen und kommunikativen Kompetenzen sowie der verstärkten Zusammenarbeit mit NGOs, wie es im Regierungsprogramm heißt. Obwohl die Grünen nicht für die innere Sicherheit zuständig sind, haben sie dennoch konkrete Vorstellungen.

„Es soll menschenrechtsorientiert sein. Gewalt soll letztes Mittel sein und bleiben. Wir sollen die modernen Mittel einer Organisationsführung auch bei der Polizei anwenden“, erklärte der grüne Sicherheitssprecher Georg Bürstmayr im Ö1-„Morgenjournal".

„Da war die Rede vom Vogeldoktor“
Das Regierungsprogramm sieht beispielsweise regelmäßige Supervision vor. Das nehme die klassische Polizei mitunter nur „ungern“ in Anspruch, so Bürstmayr. „Da war die Rede vom Vogeldoktor.“ In einer männerdominierten Polizei galt das als Zeichen der Schwäche.

Um intern vermehrt über Fehler sprechen zu können, soll es Reflexionsräume geben, „um möglichst hierarchiefrei und offen über Abläufe und Einsätze zu reden, ohne dass es Konsequenzen hat“.

Vertrauen zu den Bürgern stärken
Eine nachvollziehbare Identitätsfeststellung soll außerdem das Vertrauen der Bürger zur Polizei stärken. Dies soll laut Bürstmayr etwa mit einem Namensschild, das die Beamte tragen oder zumindest mit einer deutlich erkennbaren Dienstnummer gesichert sein.

Sanierungsmaßnahmen bei Polizeiinspektionen
Auch scheinbar Banales soll sich ändern: nämlich eine Sanierungsoffensive bei den Polizeiinspektionen samt Barrierefreiheit und freundlicher Gestaltung des Eingangsbereichs: „Ich weiß aus eigener Beobachtung, wie wichtig Kleinigkeiten sind.“ Das wirke sich auf die tägliche Arbeit aus „und auch auf die Fähigkeit, wenn es hart auf hart kommt, nicht in Gewalt zu eskalieren, sondern trotzdem noch ruhig zu bleiben".

Nicht zuletzt soll auch bei der Polizei auf Nachhaltigkeit und die Erreichung der Klimaziele geachtet werden. Das will man etwa durch energiesparende Geräte oder Wärmedämmung der Polizeiinspektionen bewerkstelligen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol