22.01.2020 11:21 |

Erstmals Frau gewählt

Sakellaropoulou wird Präsidentin Griechenlands

Das griechische Parlament hat am Mittwochvormittag erstmals in seiner Geschichte eine Frau zum Staatsoberhaupt gewählt. Eine Mehrheit von 261 Abgeordneten votierte für Ekaterini Sakellaropoulou (63), eine Top-Juristin, die bereits zuvor als Favoritin für das Amt gegolten hatte.

Die Richterin und bisherige Präsidentin des obersten griechischen Verwaltungsgerichtshofes folgt auf den Konservativen Prokopis Pavlopoulos, dessen fünfjährige Amtszeit im März regulär endet. Sakellaropoulou übernimmt am 13. März.

Wahl Sakellaropoulous hat großen symbolischgen Stellenwert
Das griechische Staatsoberhaupt hat rein repräsentative Aufgaben, doch ist die Wahl der Richterin zur Präsidentin in einem Land, in dem Frauen immer noch stark diskriminiert werden, von großem symbolischem Wert. Zur ihrer Ernennung gratulierte umgehend auch EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, die im Vorjahr zur ersten Frau an der Spitze der EU-Behörde gewählt wurde. „Griechenland geht weiter in eine neue Ära der Gleichberechtigung“, twitterte von der Leyen.

Sakellaropoulou hat mit derartigen Premieren Erfahrung: Im Oktober 2018 wurde sie bereits als erste Frau in der Geschichte des Landes Präsidentin des Staatsrats - des Verfassungs-sowie Obersten Verwaltungsgerichts in Griechenland. Damit weckt sie Erinnerungen an die erste österreichische Bundeskanzlerin und vorherige erste Präsidentin des österreichischen Verfassungsgerichtshofs, Brigitte Bierlein, die von Ende Mai 2019 bis Anfang Jänner an der Spitze einer Expertenregierung stand.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.