06.01.2020 09:24 |

Tragödie in Bayern

Nächster Horrorunfall: Mutter und zwei Kinder tot

Nur wenige Stunden nach dem schweren Unfall mit sechs Toten in Südtirol hat sich am Sonntagnachmittag in Bayern eine Familientragödie im Straßenverkehr ereignet. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge in der Nähe von Georgensgmünd wurden eine 35-jährige Frau und zwei ihrer drei Kinder tödlich verletzt.

Die beiden Kinder im Alter von neun und zwölf Jahren, die lebensgefährlich verletzt worden waren, verstarben in der Nacht auf Montag im Spital. Ein vier Jahre altes Kind schwebt nach Angaben eines Polizeisprechers weiterhin in Lebensgefahr.

Der Ehemann der 35 Jahre alten Mutter hatte bei dem Unfall auf einer Bundesstraße in Mittelfranken ebenso schwere Verletzungen erlitten wie der 19 Jahre alte mutmaßliche Unfallverursacher. Beide schweben den Angaben zufolge aber nicht in Lebensgefahr.

Transporter geriet aus ungeklärter Ursache auf Gegenfahrbahn
Der Transporter des 19-Jährigen war am späten Sonntagnachmittag in Richtung Nürnberg unterwegs gewesen, als er aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet und in das Familienauto krachte. Die betroffene B2 wurde nach vierstündiger Sperre in der Nacht wieder für den Verkehr freigegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.