17.11.2019 10:43 |

Trump-„Erzfeind“

Kaepernick verlegt Training nach Streit mit NFL

Der derzeit arbeitslose Quarterback Colin Kaepernick hat seine von der NFL organisierte Trainingseinheit kurzfristig abgesagt. Dies bestätigte die amerikanische Football-Profiliga am Samstag. Der 32-jährige Spielmacher hatte im Jahr 2016 eine Protestwelle zum Thema soziale Ungerechtigkeit in den USA gestartet - er war während der Nationalhymne auf die Knie gegangen.

Die NFL erklärte, dass der frühere „Play Caller“ der San Francisco 49ers die Liga sowie die Öffentlichkeit erst 30 Minuten vor dem Beginn der Trainingseinheit über seine Entscheidung informiert habe. „Wir sind enttäuscht, dass Colin nicht zu seiner Trainingseinheit erschien“, teilte die NFL mit. Es seien Vertreter von 25 der 32 NFL-Teams für die Trainingseinheit in Atlanta versammelt gewesen.

Kaepernick und sein Management-Team entschlossen sich jedoch eine 40-minütige Trainingseinheit auf dem Gelände einer High School knapp eine Autostunde außerhalb Atlantas abzuhalten. Acht NFL-Teams und etwa 250 Fans verfolgten die Trainingseinheit, sagte Kaepernicks Spieleragent Jeff Nalley.

Das Sportportal „ESPN“ berichtete, dass unter anderem Unstimmigkeiten über den Pressezugang der Grund für die Absage und spätere Verlegung der Trainingseinheit waren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.