Türkis-grüner Flirt

Poker um Wien-Wahl 2020: Ludwig in der Bredouille

Wien
02.11.2019 06:00

Mit ihrer plötzlichen Sympathie für Sebastian Kurz ließ die Wiener Grünen-Chefin Birgit Hebein aufhorchen. „Was sich nicht ändert, ist die inhaltliche Abkehr. Es gibt kein Signal, wo sich wer bewegen will“, erklärt Politologe Peter Filzmaier. Im Poker um die Wien-Wahl 2020 kommt die SPÖ indes in Bedrängnis.

Während Türkis-Grün professionelle Kommunikationsarbeit zeigt und über inhaltliche Gräben im Vertrauen statt auf dem Balkon verhandelt, steckt Bürgermeister Michael Ludwig strategisch in der Bredouille. „Was aus Sicht der Wiener SPÖ für einen baldigen Wahltermin spricht, ist die Schwäche der FPÖ im Bund und in der Stadt“, so Filzmaier.

Peter Filzmaier (Bild: Sepp Pail)
Peter Filzmaier

Skandalgeschwächte FPÖ wäre idealer Gegner
Die skandalgebeutelte Partei wäre der ideale Gegner. Abhängen wird der Wahltermin aber von den türkis-grünen Verhandlungen, und das erschwert jede Strategiefindung. Mit Grün regieren und gegen sie im Bund wettern kann Ludwig schlecht. Auch die ÖVP ist sein potenzieller Regierungspartner.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele