17.10.2019 12:55 |

Bei „Auffälligkeit“

FPÖ-Chef Hofer für schnellere Asylverfahren

„Verhaltensauffällige“ Asylwerber, also Personen, die bereits aggressives Verhalten gezeigt hätten oder kriminell wurden, sollen laut FPÖ-Chef Norbert Hofer schnellere Verfahren bekommen, da sie wegen deren Dauer „nicht schnell genug abgeschoben“ werden. Das sagte Hofer am Donnerstag anlässlich der Messerattacken eines Asylwerbers in Wullowitz in Oberösterreich. Er verlangte „eine Nachschärfung“ der bestehenden Regelung.

Der Afghane, der einen Altbauern getötet und einen Flüchtlingsbetreuer lebensgefährlich verletzt hat, sei bereits mehrfach negativ aufgefallen. Das Asylverfahren des Mannes sei in erster Instanz bereits negativ beschieden gewesen. „Hätte man hier schneller reagiert und diese Bestie abgeschoben, wäre der österreichische Bauer noch am Leben“, so Hofer.

„Wir haben als österreichische Politiker die Pflicht, unsere heimische Bevölkerung und alle rechtschaffenen Bürger vor kriminellen Asylanten zu beschützen“, so Hofer.

Asylheim wird geschlossen
Nach den Messerattacken hat der Bürgermeister von Leopoldschlag das Aus für das Asylheim gefordert. Mit Erfolg. „Aufgrund des Vorfalles beschleunigen wir die Verlegung der Bewohner in andere Quartiere“, erklärte das Rote Kreuz Dienstagmittag. In Abstimmung mit dem Land Oberösterreich solle dieser Vorgang noch in dieser Woche abgeschlossen sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen