Bedingter Vorsatz

Messerattacken in Wullowitz: U-Haft wegen Mordes

Wegen Mordes, versuchten Mordes und schweren Raubes ist über den 33 Jahre alten Jamal A. nun U-Haft verhängt worden. Der Afghane steht - wie ausführlich berichtet - im dringenden Verdacht, am Montagnachmittag zunächst in einer Asylwerberunterkunft im oberösterreichischen Wullowitz seinen Betreuer attackiert und niedergestochen und wenig später auf der Flucht einen Altbauern getötet zu haben. In beiden Fällen steht laut Staatsanwaltschaft zumindest ein bedingter Mordvorsatz im Raum.

Der Afghane wollte vor der Haft- und Rechtsschutz-Richterin nach Rücksprache mit seinen Verteidigern keine weiteren Fragen beantworten, sagte Staatsanwaltschaftssprecher Philipp Christl am Donnerstag. Die Ermittlungen der Polizei seien weiterhin im Gange, hieß es. 

Wünsche nicht erfüllt - erst Streit, dann zugestochen
Der mutmaßliche Täter war am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr in die Unterkunft gekommen. Offenbar wollte er mit dem 32 Jahre alten Rotkreuz-Mitarbeiter über die Arbeit sprechen, hatte offenbar spezielle Wunscharbeitszeiten, nahm allerdings bereits zum Gespräch ein Messer mit. Als ihm der Jüngere jedoch klarmachte, dass ihm seine Wünsche nicht erfüllt würden, kam es zu einem lautstarken Streit und in der Folge zum Angriff. Mit einem Messerstich streckte er den 32-jährigen David H. nieder, obwohl mehrere Zeugen den Tobenden noch von ihm wegzogen und schützen wollten. Der Rotkreuz-Mitarbeiter wurde lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus gebracht. Über seinen Zustand wird das Linzer Universitätsklinikum auf Wunsch der Familie keine Auskünfte mehr geben, teilte ein Sprecher mit.

Landwirt in Garage getötet
Danach ergriff Jamal A. die Flucht - zunächst auf dem Fahrrad, bevor er etwa 300 Meter vom Tatort entfernt einen Landwirt in seiner Garage sah. Als dieser sich weigerte, den Autoschlüssel herauszugeben, und laut um Hilfe schrie, war dies offenbar sein Todesurteil. Mit mehreren Messerstichen tötete der Verdächtige den Landwirt und ergriff mit dessen Wagen die Flucht. Mehrere Stunden später wurde Jamal A. in Linz festgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen