12.10.2019 16:32 |

„Wollten das nicht“

Harte Attacke auf ÖVP: Steirer-SPÖ will LH-Sessel

Harte Attacken gegen den abhanden gekommenen Koalitionspartner ÖVP ritt der steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer beim Landesparteirat am Samstag in Weiz. Die Neuwahlen seien unnötig und unanständig. Bei der eigenen Wahl zum roten Spitzenkandidaten überschritt er knapp die magische 90-Prozent-Grenze.

„Wir haben diese Wahl nicht gewollt, genauso wie die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung sie nicht wollte. Wir wollen diese Chance aber für einen Neuanfang nutzen: Vollziehen wir den Schichtwechsel“, appellierte Schickhofer - wie auch bereits im „Krone“-Interview Anfang Mai - an seine 500 gekommenen Genossen und spielte auf den Wahlplakat-Slogan an, der auf großen roten Buchstaben hinter seinem Rücken prangte.

Den Ort des Landesparteirats - hier wurde offiziell die SPÖ-Kandidatenliste für die Landtagswahl beschlossen - war ganz auf Schickhofer zugeschnitten: Der Landeshauptmann-Stellvertreter ist ein gebürtiger Oststeirer und war Jung-Gemeinderat in Weiz. Nach der Wahl gab es Grund zu Jubeln, auch wenn Michael Schickhofer nur knapp über die symbolische 90-Prozent-Grenze kam.

Für die hinter ihm gereihten Doris Kampus und Anton Lang gab es 96,7 bzw. 94,7 Prozent.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter